SP

Kommt aus Trier die neue Weltordnung?

Es gibt eine Chance Krieg und Terror zu beenden: eine neue Ordnung für alle Nationen dieser Welt. Das ist keine Utopie, sagt Ignaz Bender, der Präsident der Internationalen Hochschulkonferenz und ehemalige Kanzler der Universität Trier. Am Mittwoch, 16. Mai, diskutiert er an der Universität Trier, wie man die neue Weltordnung auf den Weg bringt.
Bilder

Der Vortrag von Ignaz Bender ist Teil der bundesweiten Online-Ringvorlesung mit dem Titel "Utopien oder Dystopien? – Zwischen Paradies und Albtraum". Organisiert werden insgesamt sechs Vorträge mit Potential zu reichlich Diskussionsstoff von der Bundesarbeitsgemeinschaft Weiterbildung für Ältere (BAG WIWA). 15 Hochschulen nehmen an dem Programm im Sommersemester 2018 teil und übertragen die Vorträge live in ihre Hörsäle. Das Angebot ist kostenfrei und kann ohne Anmeldung besucht werden.
Der Vortrag von Ignaz Bender findet an der Universität Trier statt und wird in 14 weitere Hörsäle live übertragen. Veröffentlicht hat der ehemalige Kanzler der Uni zu dem Thema auch bereits sein Buch "Weltordnung", in dem er beschreibt, wie die Weltordnung aussehen sollte und wie man sie umsetzt. Die Aufzeichnung des Vortrags der BAG WIWA ist hier zu einem späteren Zeitpunkt zeit- und ortsunabhängig abrufbar, wie auch die anderen Vorträge der Reihe.

Info und weitere Vorträge

Der Vortrag "Wege zu einer neuen Weltordnung" findet am Mittwoch, 16. Mai, um 16 Uhr s.t. in Raum B 506 (A/B-Gebäude, Campus I) der Uni Trier statt. Die nächsten Vorträge folgen am 6. Juni live aus Hannover zu "Ethischen Dimension des Utopischen" und am 13. Juni live aus Mainz zu "Gesellschaftsszenarien im Science-Fiction-Kino", übertragen in Raum B506 an der Universität Trier. RED