Marx-Unikate für den guten Zweck

Trierer Touristiker versteigern besondere Null-Euro-Scheine

Trier. Das Karl Marx-Jubiläum in Trier neigt sich dem Ende zu, doch die Null-Euro-Scheine mit einem Portrait des berühmten Philosophen sind weiterhin ein beliebtes Souvenir. Banknoten mit besonderer Seriennummer werden ab sofort von der Trier Tourismus und Marketing GmbH (ttm) für den guten Zweck versteigert. Der gesamte Erlös wird an das Benedikt-Labre-Haus in Trier-West gespendet. Die Online-Auktion noch bis Sonntag, 16. Dezember.

Wer bietet mehr für den guten Zweck? Wenngleich Karl Marx sich kritisch mit Geld auseinander gesetzt hat, hätte ihm diese Auktion sicher gut gefallen: Noch bis Sonntag, 16. Dezember, 20 Uhr, stehen besondere Null-Euro-Scheine zum Verkauf, die auf der Online-Plattform Ebay für einen wohltätigen Zweck ersteigert werden können. 

Scheine mit besonderer Nummer

Im Marx-Jubiläumsjahr wurde der Null-Euro-Schein zahlreich veräußert. Vom Verkauf ausgenommen waren bisher Scheine mit ganz bestimmten Zahlen: Bedeutende Ereignisse, wie Marx Geburtsjahr 1818 oder das Erscheinungsjahr des Kommunistischen Manifestes 1848, sowie Schnapszahlen finden sich in Form der Seriennummer auch auf dem Souvenir wieder. Von diesen werden nur neun Stück versteigert. Zudem befinden sich 21 Scheine mit Seriennummern unter 100 in der Auktion. 

"Echte Unikate"

Die Idee, die Symbolkraft der Null-Euro-Scheine auch für den guten Zweck zu nutzen, hat bei der ttm schnell Zuspruch gefunden. "Diese Scheine sind echte Unikate", sagt Norbert Käthler, Geschäftsführer der ttm. "Ich hoffe, dass viele Menschen sich an der karitativen Aktion beteiligen." 

Infos zur Auktion

Die Auktion auf Ebay läuft bis Sonntag, 16. Dezember, um 20 Uhr. Unter dem Schlagwort "triertourismus" sind die Scheine dort zu finden. Das Startgebot für Null-Euro-Scheine mit besonderer Jahres- oder Schnapszahl als Seriennummer liegt bei zehn Euro. Scheine mit Seriennummern unter 100 werden ab einem Euro angeboten. 

Infos zum Benedikt-Labre-Haus

Das Benedikt-Labre-Haus im ehemaligen Bahnhof Trier-West bietet ganzheitliche Hilfsangebote für wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen. Ziel der pädagogischen Arbeit ist neben einer fachlichen Beratung die erfolgreiche Integration der Besucher in den regulären Wohnungs- und Arbeitsmarkt. Im Übernachtungsheim stehen insgesamt 23 Plätze für Männer ab 18 Jahren in sieben Mehrbettzimmern zur Verfügung. Weitere Informationen zum Benedikt-Labre-Haus gibt es hier.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.