Miezen gastieren beim Meister Buchholz-Rosengarten

Trier. Das Jahr geht zu Ende, die Vorrunde in der 2. Frauenhandball-Bundesliga noch nicht. Zumindest nicht für die DJK/MJC Trier und ihren Gastgeber, die HL Buchholz 08-Rosengarten. Am kommenden Samstag (30. Dezember, 19 Uhr, Nordheidehalle) treten die Miezen zum ungleichen Duell bei den Norddeutschen an. Der amtierende Meister hat bisher elf Spiele absolviert und alle gewonnen. Elf Mal sind auch die Miezen angetreten und errangen dabei fünf Punkte.

Das ohnehin ungleiche Duell zwischen dem Titelaspiranten, der in der vergangenen Saison auf den Aufstieg in die 1. Liga verzichtete, wird noch schwieriger für die Gäste, die eine Anreise von 563 km in Angriff nehmen müssen. Da sie erst am Spieltag anreisen, lässt sich leicht nachvollziehen, dass die Vorteile für die Norddeutschen noch steigen werden. Nach dem Sieg gegen die Kurpfalz Bären haben die Luchse immer noch eine weiße Weste und liegen nach Minuspunkten vier Zähler vor der Konkurrenz.

Gegner hat ausgeglichenen Kader mit hohem Niveau

"Zurecht" urteilt Miezen-Trainerin Elena Vereschako, die dem Gegner "einen auf hohem Niveau sehr ausgeglichenen Kader" bescheinigt. Das zeigt sich selbst dem Laien beim Blick auf die Torjägerinnenliste. Gleich vier Spielerinnen sind mit rund fünf Treffern pro Spiel nur um Nuancen getrennt. Neben Zeliha Puls, Sarah Lamp ("sehr gut im Eins-gegen-Eins"), Lynn Schneider und Kim Land ("bringt immer gute Anspiele an den Kreis") nennt  Vereschako noch Torhüterin Mareike Vogel ("sie leitet viele Tempogegenstöße ein") und die Linkshänderinnen Julia Herbst und Laura Schultze. Wie hoch die Qualität des Teams von Trainer Dubravko Prelcec ist, ergibt sich auch aus der Tatsache, dass fast das gesamte Kollektiv in der Vergangenheit Bundesligaerfahrung in Celle und Buxtehude gesammelt hat.

Miezen bestreiten Partie als krasse Außenseiter

"Ich hoffe alle Mädels sind gesund aus dem Weihnachtsurlaub zurückgekommen", sagt Vereschako – da der Terminkalender bis zum Saisonende prall gefüllt ist, wurden die Spielerinnen in Weihnachtsurlaub geschickt. Die Partie in Buchholz, die die Miezen als krasse Außenseiter bestreiten, soll so vor allem auch dazu dienen, den Rhythmus wieder aufzunehmen. Verbunden mit der Hoffnung, dass eine ansprechende Leistung gelingt und die Adresse der Spielhalle nicht zum Omen wird. Die lautet nämlich "Holzweg".

DJK/MJC Trier (Kader)

 Melanie Eckelt, Aleksandra Baranowska – Angela Petrovska, Hannah Sattler, Lindsey Houben, Andrea Czanik, Vesna Tolic, Dovile Ilciukaite, Gabriella Szabo, Maja Zrnec, Dora Simon-Varga.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.