SP

Weltgästeführertag greift Reformation auf

Am 18. und 19. Februar findet wieder der Weltgästefühertag statt. In diesem Jahr steht er unter dem Motto "Reform – Zeit für Veränderung". Dabei meint dieses Motto, das jährlich vom Bundesverband der Gästeführer in Deutschland e.V. (BVGD) ausgegeben und von den lokalen Gästeführervereinen aufgegriffen wird, nicht allein Martin Luther und die Reformation. Auch andere Veränderungsprozesse und Umbruchzeiten wurden von den teilnehmenden Gästebegleitern in spannende Spezialführungen verpackt.
Bilder
Foto: FF

Foto: FF

So geht es am Samstag, 18. Februar, nicht nur auf die Spuren des Trierer Reformators Caspar Olevian und der als "Gegenreformation" in die Geschichte eingegangenen Reaktion katholischer Eliten, sondern auch um den Kulturkampf des 19. Jahrhunderts und die Revolutionszeit 1830-1848. Alle Samstagsführungen werden jeweils zweimal am Tag in einem zeitlich aufeinander abgestimmten Ablauf angeboten. Den Zuhörern ist es dadurch möglich, nach jeder circa 20-minütigen Führung gemütlich zum nächsten Standort zu schlendern, wo der Gästebegleiter bereits auf sie wartet. Auch am Sonntag können Interessierte alle Führungen miterleben: Um 11 Uhr startet der Tag in Trittenheim mit einer Führung zum berühmtesten Sohn der Stadt, dem Reformer Johannes Trithemius. Am Nachmittag geht es dann mit drei Führungen in Saarburg weiter, unter anderem zur preußischen Zeit und der Entstehung des evangelischen Glaubens in Saarburg. 

Kostenlose Führungen

Alle Führungen werden von Mitgliedern des Vereins der Gästeführer Trier und Region e.V. (VGT) angeboten, unterstützt von der Trier Tourismus und Marketing GmbH. Das Angebot ist kostenlos – am Ende jeder Führung kann jedoch für die Restaurierung eines Buchschatzes in der Stadtbibliothek Weberbach gespendet werden. Das vollständige Programm gibt es hier.


Meistgelesen