SP

Zu Besuch bei den "großen Sechs"

Trier hat geerbt – und das nicht zu knapp. Ein Stadttor und ein Amphitheater aus dem 2. Jahrhundert, einen Thronsaal und Thermen aus der römischen Kaiserzeit, die älteste Bischofskirche nördlich der Alpen und eine der ältesten gotischen Kirchen Deutschlands. Sie alle sind UNESCO-Welterbestätten und sie alle haben viel zu erzählen. Am Sonntag, 20. September, bietet die Trier Tourismus und Marketing GmbH (TTM) deshalb im Rahmen der Reihe "Trier für Treverer" den Rundgang "Die großen Sechs" an.
Bilder
Auch das Amphitheater steht beim Rundgang auf dem Programm. Foto: TTM

Auch das Amphitheater steht beim Rundgang auf dem Programm. Foto: TTM

Als Gästebegleiterin weiß Birgit Spitzley, wie viel Begeisterung das UNESCO-Welterbe bei allen Besuchern der Moselmetropole auslöst. Der Trierer hingegen lebt zwar tagtäglich damit, aber: "Kaum jemand war doch seit seiner Jugend im Amphitheater oder den Kaiserthermen", sagt sie. Mit einem besonderen Rundgang, den die 55-jährige für das Programm "Trier für Treverer" entworfen hat, soll sich dies ändern. Denn bei "Die großen Sechs"  werden auf einem Spaziergang sechs der acht Welterbestätten in Trier besucht. Die Innenbesichtigung des Amphitheaters liegt Birgit Spitzley dabei besonders am Herzen, denn das muss bei klassischen Stadtrundgängen meist wegfallen. Auch die Kaiserthermen mit ihren unterirdischen Katakomben werden von innen erkundet. Dabei sind Kinder willkommen: Früh übt sich schließlich, wer ein echter Trier-Fan werden will. Die Führung beginnt um 14 Uhr und dauert zwei Stunden. Die Teilnahme kostet 10,50 Euro pro Person (inklusive Eintritte, Kinder zwischen 6 und 14 Jahre 7,50 Euro). Treffpunkt ist am Eingang des Amphitheaters. Tickets für den Rundgang gibt es auch beim WochenSpiegel. Weitere Infos zur "Trier für Treverer"-Reihe gibt es hier.