Martin Gorges sichert Tarforst einen Arbeitssieg

Fußball-Rheinlandligist behält im Derby die Oberhand

Tarforst. Nach der 2:3-Niederlage bei der SG Neitersen fand Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst am frühen Samstagabend wieder auf die Siegerstraße zurück und gewann das Derby gegen den SV Konz vor eigener Kulisse knapp mit 1:0.

Auch wenn man lange auf die erste Torchance warten musste, freute man sich am Ende über einen Dreier sowie den Sprung Platz vier. Immerhin: Nach einer guten halben Stunde verzeichneten die Trierer Höhenkicker ihre erste gute Möglichkeit dank Lukas Herkenroth (35.). Zuvor kam das Spielgerät nur selten gefährlich Richtung Strafraum. Stattdessen gab es viel Mittelfeldgeplänkel und harte Zweikämpfe in einem kampfbetonten Spiel.

Spiel verliert nach Tor an Niveau

Fünf Minuten vor der Pause setzten sich die Hausherren schließlich durch, als Martin Gorges einen Abpraller aus kurzer Distanz zum 1:0 verwerten konnte (40.). In der zweiten Hälfte tat sich kaum noch etwas, das Spiel verlor immer mehr an Niveau. 20 Minuten vor Schluss quittierte Benedikt Decker zudem noch nach einer gelb-roten Ampelkarte einen Platzverweis (70.). Aber auch diesen Bonus ließen die in Überzahl spielenden Konzer auf der Strecke und unterlagen am Ende knapp mit 0:1.

Das sagt Trainer Zöllner

"Für uns war klar, dass Konz sich im Kampf gegen den Abstieg voll reinhängen wird. Demnach war es auch ein sehr schweres Spiel. Letztendlich fehlte Konz aber offensiv die Durchschlagskraft, sodass wir uns am Ende knapp aber verdient durchsetzen konnten. Unterm Strich zählt aber nur der Derbysieg - da ist es egal wie oder wie hoch man gewonnen hat", betonte Chef-Trainer Patrick Zöllner nach dem Erfolg über seinen früheren Verein. Weiter geht es für die Tarforster am kommenden Samstag, 30. April, wenn man auswärts um 16.30 Uhr in einem weiteren Derby auf die SG Badem trifft. 

Quelle: www.fsv-trier-tarforst.de 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.