Muscial "Flori" feiert Comeback nach über 20 Jahren

Stadt Trier. Im März 1996 wurde das Musical "Flori – und Träume werden Wirklichkeit" uraufgeführt. Nun kehrt es zurück.

Über viele Jahre begeisterte das Musical-Märchen die Zuschauer. Die Geschichte handelt von dem Jungen Flori, der der Waldfee Santana begegnet. Vor mehr als 1.000 Jahren hat der böse König Malin ihren Vater getötet und alle Feen und Waldgeister gefangen genommen. Nur ein Menschenkind kann ihr jetzt noch helfen.

Altes und Neues vereint

"Flori" konnte damals weit mehr als 100.000 Zuschauer begeistern. Komponist und Autor Thomas Schwab erhofft sich auch für das Comeback eine große Anzahl an Besuchern. Für ihn sind es besonders die Werte, die den Zuschauern damals gefallen haben: "Der Mut, seine Träume zu verwirklichen und daran festzuhalten traf einfach den Zeitgeist." Diese Botschaft versucht er jetzt wieder einzubringen. Doch er weiß auch: "Die Neuauflage ist kein einfaches 'Copy and Paste'. Es gibt überall neue Herausforderungen, denen man sich stellen muss." Dazu gehören auch die Neuerungen, wie der Erzähler und die Produktion eines neuen Songs. Inhaltlich geändert hat sich aber nichts. Selbst einige der Darsteller kehren zurück. Dazu gehört Simone Clemens. Als "Flori" Premiere feierte, stand sie bereits in der Rolle des Schwarzen Gefühls auf der Bühne. Dabei ist auch David Moore, der 2004 den bösen König Malin spielte. Bei der Comeback-Show wird er ihn erneut verkörpern.

Neuauflage soll Kinder und Erwachsene begeistern

Insgesamt über ein Jahr hat die Produktion der Neuauflage in Anspruch genommen und soll Kinder und Erwachsene gleichermaßen unterhalten. Wenn es gut läuft, könnte es mehr Aufführungen geben. Vielleicht dann auch deutschlandweit. Weitere Infos gibt es hier.

Tickets

  •  Tickets für "Flori" gibt es im Vorverkauf für 29 bis 49 Euro (Erwachsene) und für Kinder bis zwölf Jahren ab 20 bis 37 Euro unter Telefon 0651/71650.
  • Das Musical wird am Freitag, 16. März 2018, um 20 Uhr in der Arena Trier aufgeführt. Dabei sind eine große Bühnenband, Original-Solisten und Tänzer.

JU

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Erneut Corona-Fälle in Cochem-Zeller Reha-Klinik

Cochem. In einer Reha-Klinik im Landkreis Cochem-Zell wurden zwei Personen positiv auf das Corona-Virus getestet, wovon eine Person im Landkreis wohnhaft ist und daher in hiesiger Statistik geführt wird. Das teilte die Kreisverwaltung Cochem-Zell soeben mit. Alle Kontaktpersonen seien umgehend ermittelt und von den jeweils zuständigen Gesundheitsämtern in Quarantäne versetzt worden. Pressesprecherin Selina Höllen: "In enger Abstimmung mit der Klinik und dem Gesundheitsamt werden derzeit alle Patienten der Klinik auf das Virus getestet."Erst vor rund zwei Wochen waren ebenfalls in einer Reha-Klinik in Bad Bertrich das Corona-Virus festgestellt worden. Insgesamt neun Patienten sowie Mitarbeiter des "Median Reha-Zentrums" Bad Bertrich waren positiv auf das Coronavirus getestet worden. Unterdessen wird mehr und mehr die Frage diskutiert ob es vertretbar war, die Corona-Teststation in Cochem zu schließen. Die Kreisverwaltung Cochem-Zell hatte heute bekannt gegeben, dass wegen der stark rückläufigen Anzahl an Testungen, die Teststation im Innenhof der Kreisverwaltung nach dem 2. Juni eingestellt werde. In dieser Woche seien "nur" noch insgesamt 28 Personen getestet worden.In einer Reha-Klinik im Landkreis Cochem-Zell wurden zwei Personen positiv auf das Corona-Virus getestet, wovon eine Person im Landkreis wohnhaft ist und daher in hiesiger Statistik geführt wird. Das teilte die Kreisverwaltung Cochem-Zell soeben mit.…

weiterlesen