Statikuntersuchung: Theater Trier kann saniert werden

Im nächsten Schritt werden Gesamtkosten kalkuliert

Stadt Trier. Der Stadtverwaltung liegt seit Montag die statische Untersuchung der Bausubstanz des Theaters am Augustinerhof vor.

Das zuständige Ingenieursbüro aus Karlsruhe hat die Lenkungsgruppe (Oberbürgermeister Wolfram Leibe, Kulturdezernent Thomas Egger, Baudezernent Andreas Ludwig, Intendant Karl Sibelius) und weitere Projektverantwortliche darüber informiert, dass eine Generalsanierung des Theaters möglich ist. Dies ließe die Substanz des Gebäudes unter baukonstruktiven Gesichtspunkten zu, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Trier. Als nächste Schritte werden nun die Kosten für Bühnentechnik, Hausinstallation, etc. ermittelt und die Gesamtkosten für eine mögliche Sanierung kalkuliert. Zur Ermittlung dieser Kosten wird ein theatererfahrenes Architekturbüro beauftragt. Nach Vorliegen des Gesamtergebnisses wird in den Gremien über das weitere Vorgehen beraten. Auch die Öffentlichkeit soll miteinbezogen werden.

PA/RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.