Claudia Neumann

Dagmar Barzen aus Reil ist neue Vorsitzende

Traben-Trarbach. Bei ihrer Versammlung in Reil haben die Mitglieder des SPD-Gemeindeverbandes Traben-Trarbach einen neuen Vorstand gewählt.

Bilder
Vorstand des SPD-Gemeindeverbandes Traben-Trarbach

Vorstand des SPD-Gemeindeverbandes Traben-Trarbach

Foto: SPD

Dagmar Barzen aus Reil ist neue Vorsitzende. Ihre Stellvertreter sind Beatrix Kimnach aus Wolf, Dieter Junk aus Kinderbeuern und Rainer Trossen aus Kröv. Als Schriftführer wurde Martin Kirst aus Irmenach in seinem Amt bestätigt ebenso wie Schatzmeister Gerd Huesgen aus Traben-Trarbach. Als Beisitzer wurden folgende Personen gewählt: Bernd Beucher und Dr. Frank Helzig aus Enkirch, Heinz Butzen aus Reil, Cora Ehses und Nina Kopcak aus Traben-Trarbach, Edgar Langen aus Wolf, Vera Reichert aus Kröv sowie Christian Müllers aus Hetzhof. An der gut besuchten Mitgliederversammlung nahmen auch Staatssekretärin Bettina Brück teil, die Kreisvorsitzende der SPD ist, sowie Marcus Heintel, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach.

 

Die Vorstandsmitglieder werden in den nächsten Monaten gemeinsam Ideen für die Kommunalwahlen in 2024 entwickeln. "Wir möchten mit guten Themen die Menschen in unserer Verbandsgemeinde bewegen und damit auch neue Mitglieder gewinnen," so Vorsitzende Dagmar Barzen.

 

Themen wie das Ehrenamt, gute Schulen und Kitas wurden in der Mitgliederversammlung angesprochen. Der weitere Ausbau der Kindertagesstätten sowie die Personalausstattung und -belastung sollen in einer öffentlichen Veranstaltung demnächst diskutiert werden.

 

Wie wichtig das Ehrenamt in der Gesellschaft ist, zeigt sich auch in der aktuellen Ukrainehilfe. Mehr als 40 Ukrainer leben zum Beispiel in Reil und werden von einem gut funktionierenden Netzwerk aus ca. 30 ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürgern betreut. So wird die konkrete Integration der Schutz suchenden Menschen im Alltag organisiert. Unterstützung gibt es zum Beispiel bei Behördengängen, der Jobsuche, der Freizeitgestaltung oder bei einfachen Sprachkursen.

 

Kritisch beleuchtet wurden jedoch die Grenzen des Ehrenamtes. Denn nicht alles kann das Ehrenamt schultern. Dass ein Stadtbürgermeister von Traben-Trarbach mit etwa 100 Mitarbeitern nur eine ehrenamtliche Aufwandsentschädigung erhält, kritisieren die Genossinnen und Genossen.

 

Weitere Themen der Mitgliederversammlung waren die Finanzausstattung der Kommunen. So informierte Staatssekretärin Brück über den aktuell vorgelegten Haushalt des Landes mit einem Gesamtvolumen von rund 23 Milliarden Euro. Davon entfalle allein auf das Bildungsressort rund 5,8 Milliarden Euro, der Kommunale Finanzausgleich umfasse rund 3 Milliarden Euro, so Staatssekretärin Brück.

 

Neben der Bildung sei auch der Klimaschutz ein besonderer Schwerpunkt im Landeshaushalt. Bürgermeister Marcus Heintel nutzte die Versammlung und berichtete über die politische Arbeit in der Verbandsgemeinde. Gut ausgestattete Feuerwehren und eine geplante Zukunftswerkstatt, ein interkommunales Gewerbegebiet in Irmenach, der Solidarpakt Erneuerbare Energien mit allen Ortsgemeinden, eine erfolgreiche Jugendarbeit mit einem Jugendparlament und einer hauptamtlichen Jugendpflegerin und gut sanierte Grundschulen seien die aktuell wichtigsten Themen.

 

Die Mitglieder des Vorstandes möchten neue Ideen und neue Veranstaltungsformate entwickeln, um die Bürgerinnen und Bürger bestmöglich zu informieren und für die Politik in ihrer Verbandsgemeinde zu interessieren.


Meistgelesen