ju

Junglandwirtin des Jahres 2019 kommt aus Bombogen

Glückliche Gewinner bei den CeresAward 2019 in Berlin am Mittwochabend, 16. Oktober. 11 Landwirte wurden in verschiedenen Kategorien ausgezeichnet. Darunter auch Magdalena Zelder aus Bombogen.
Bilder

Die Junglandwirtin des Jahres 2019 kommt aus Bombogen. Unter großem Applaus nahm sie am Abend des 16. Oktober die Auszeichnung zur besten Junglandwirtin des Jahres entgegen. Auf dem Berlingerhof in Bombogen in Rheinland-Pfalz lebt Magdalena Zelder mit ihrem Mann, ihren Kindern, dem Hofhund, 90 Milchkühen und 720 Legehennen. Was das Besondere daran ist? Der Neustart mit einem fremden Betrieb. Vor sechs Jahren haben die Existenzgründer ihn samt Tieren und Technik gekauft. Seitdem hat sich einiges geändert. Die Milchviehherde hat sich fast verdoppelt und die Legehennenhaltung im Mobilstall hat sich die 31-Jährige als zweites Standbein von der Pike an aufgebaut. Die Eier vermarktet sie im neu geschaffenen Rund-um-die-Uhr Selbstbedienungshofladen, ebenso wie hofeigene Milch. Damit hat die gebürtige Saarländerin einen wichtigen Schritt bezüglich der finanziellen Sicherheit des jungen Betriebs getan - und dafür gesorgt, dass der fremde Betrieb zu ihrem Zuhause wird. Das sind die anderen Gewinner des Abends: Unternehmerin des Jahres: Linda Kelly Biolandwirt des Jahres: Karl Lingenhel Ackerbau des Jahres: Phillip Krainbring Energielandwirt des Jahres: Wolfram Wiggert Fleischrindhalter des Jahres: Christian Rohlfing Geflügelhalter des Jahres: Fabian Häde Geschäftsidee des Jahres: Katja Bodenkamp und Jens van Bebber Manager des Jahres: Lutz Philipp Decker Milchviehalter des Jahres: Andreas Kraus Schweinehalter des Jahres: Martin Volke Den bedeutenden Preis verlieh agrarheute, die Fachmedienmarke im Agrarbereich aus dem Hause dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag, auf der "Nacht der Landwirtschaft" in Berlin. (red).