StB

Magische Marke geknackt

In der Wittlicher Geburtshilfe wurde das Tausendste Baby in diesem Jahr entbunden. Greta Sophia Schmitt heißt das kleine Jubiläumskind, sie erblickte am Dienstag, den 5. Dezember 2017 um 12.30 Uhr das Licht der Welt. Greta ist 3.680 Gramm schwer und 53 Zentimeter groß.
Bilder
v.l.: Christiane Follmann (stllv. Wochenstationsleitung), Kathrin Hartig (VVR-Bank), Julia Schmitt mit Greta und Jörg Schmitt, Hebamme Beate Rabeh und Chefarzt Dr. Peter Locher. Foto: Verbundkrankenhaus

v.l.: Christiane Follmann (stllv. Wochenstationsleitung), Kathrin Hartig (VVR-Bank), Julia Schmitt mit Greta und Jörg Schmitt, Hebamme Beate Rabeh und Chefarzt Dr. Peter Locher. Foto: Verbundkrankenhaus

Für die Eltern Jörg und Julia Sophia Schmitt ist es bereits das zweite Kind; zuhause wartet die dreijährige Milli schon gespannt auf die Ankunft ihrer kleinen Schwester. Die glückliche Mutter genießt nun gemeinsam mit ihrem Baby die ersten Tage auf der Wochenstation mit Blick über Wittlich. Die Eltern sind zur Entbindung aus Welschbillig / Ittel in das St. Elisabeth Krankenhaus gefahren: „Wir sind sehr zufrieden. Wir haben hier eine Wertschätzung erfahren, die heute nicht mehr selbstverständlich ist“, lobt Julia Schmitt. Mit der kleinen Greta wurde zum ersten Mal seit Bestehen der Wittlicher Geburtshilfe die magische Marke von 1.000 Geburten im Jahr überschritten.

"Stolz und dankbar"

Die große Freude darüber ist in der gesamten Abteilung zu spüren: „Wir sind stolz und sehr dankbar für das große Vertrauen der werdenden Eltern in unser Geburtshilfliches Zentrum“, betont Chefarzt Dr. Peter Locher. In den letzten Jahren erlebte die Abteilung jährlich große Steigerungen in den Geburtenzahlen. „Die Mütter kommen schwerpunktmäßig aus dem Kreis Wittlich-Bernkastel – aber unser Einzugsgebiet ist gewachsen“, fährt Locher fort. „Auch aus Simmern, Bitburg, Cochem-Zell, Daun, Prüm und der Trierer Region kommen die Mütter, sie fahren bis zu 70 Kilometer zu uns.“

"Babyfreundliche Geburtsklinik"

Die Gründe dafür liegen sicher auch im hohen Engagement der Mitarbeiter sowie in der individuellen Begleitung der jungen Familien durch das Team aus Hebammen, Ärzten und Pflegenden der Abteilungen für Frauenheilkunde und Kinder-/Jugendmedizin.   Das Verbundkrankenhaus Bernkastel-Wittlich ist seit 2015 von der WHO / UNICEF-Initiative als „Babyfreundliche Geburtsklinik“ ausgezeichnet. Eine eigene Neu- und Frühgeborenen Intensiveinheit unter Leitung der Kinder- und Jugendmedizin gibt werdenden Eltern zusätzliche Sicherheit. Dadurch ist die Klinik mit Perinatalem Schwerpunkt auch kompetenter Ansprechpartner für Schwangere bei Zwillingsgeburten, Risikoschwangerschaften oder bei Frühgeburten ab der 32. SSW.