FIS

Venezianische Nacht an der Hotelfachschule

Von der Mosel an den Canale Grande, vom Sommer in den Karneval fühlten sich kürzlich die Gäste und Absolventen der Hotelfachschule Bernkastel-Kues versetzt. Anlass war die Verabschiedung der Absolventen der Fachschule für Hotelbetriebswirtschaft.
Bilder
Die Hotelfachschule Bernkastel-Kues verabschiedet sich mit den besten Wünschen von ihren diesjährigen Absolventen:

Die Hotelfachschule Bernkastel-Kues verabschiedet sich mit den besten Wünschen von ihren diesjährigen Absolventen:

Traditionsgemäß richteten die Schüler der Unterstufe ein stimmungsvolles Fest für die erfolgreichen Hotelfachschüler der Oberstufe aus, dieses Jahr unter dem Motto "Karneval in Venedig". Beim Sektempfang mit venezianischen Masken ausgestattet, konnten Absolventen und Gäste in stilvollem Ambiente eine venezianische Nacht genießen. Und das mit allen Sinnen: Mit Musik, Kerzenlicht und einem italienischen Buffet, das keine Wünsche offenließ. Die Schüler der Unterstufe hatten mit ihren Fachlehrern Lothar Hangauer und Udo Gündel gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Köchevereins Mittelmosel Herrn Peter Siegmund ein phantastisches und ideenreiches Buffet gezaubert: Von Orangen-Fenchel-Salat über gebratenen Jakobsmuscheln auf Tomatenwürfeln bis hin zum Tiramisu - um nur eine kleine Auswahl der gebotenen Köstlichkeiten zu nennen - reichten die kulinarischen Eindrücke. Die Sprecherin der Unterstufe Meike Tillmann bedankte sich bei den Oberstufenschülern für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung und betonte, man sei "zusammengewachsen und zusammen gewachsen". Im Anschluss stellte der Schulleiter Oberstudiendirektor Dr. Willi Günther die Bedeutung der menschlichen Komponente im Berufsleben heraus. Mit einem alten japanischen Sprichwort veranschaulichte er dies: "Auch wenn der Weg lang und beschwerlich ist, mit Freunden an deiner Seite wirst du ihn gut meistern." Er verwies auf die vielfältigen Möglichkeiten, die am Ende der zweijährigen Fachschulausbildung den staatlich geprüften Hotelbetriebswirten in Managementpositionen in der Gastronomie und Hotellerie in Deutschland sowie weltweit offenstünden. Mit ihrer fundierten Ausbildung, die unter anderem Lernmodule wie Marketing, Personalmanagement, Existenzgründung sowie Food & Beverage und fachbezogene Fremdsprachen umfasst, könnten sie aus einer Vielzahl von Berufswegen wählen. In den Grußworten des Vizepräsidenten der DEHOGA RLP Herrn Lothar Weinand, des Kreisvorsitzenden der DEHOGA Herrn Manfred Schmitz und des Beigeordneten des Kreises Bernkastel-Wittlich Herrn Robert Wies wurden die zukunftsträchtigen Berufsperspektiven der Absolventen der zweijährigen Hotelfachschule hervorgehoben. Herr Schmitz ermutigte sie, auch eine Selbständigkeit in Betracht zu ziehen. Bei der anschließenden Vergabe der Zeugnisse durch Studiendirektor Stefan Lehnertz und Klassenlehrer Studienrat Jens Riplinger wurde hervorgehoben, dass der Abschluss der Hotelfachschule nicht nur zur Bezeichnung "staatlich geprüfte Betriebswirte, Fachrichtung Hotelbetriebswirtschaft und Hotelmanagement" berechtigt, sondern hiermit auch die Fachhochschulreife in Rheinland-Pfalz erworben wird. Moritz Brode wurde als Jahrgangsbester für seine hervorragenden Leistungen geehrt. Mit der traditionellen, feierlichen Beendigung des Karnevals und der Schulzeit durch Verbrennung der durch Masken repräsentierten Lernmodule endete der offizielle Teil der venezianischen Nacht. Von der Mosel an den Canale Grande, vom Sommer in den Karneval fühlten sich die Gäste und Absolventen der Hotelfachschule Bernkastel-Kues am vergangenen Mittwoch versetzt. Anlass war die Verabschiedung der Absolventen der Fachschule für Hotelbetriebswirtschaft. Traditionsgemäß richteten die Schüler der Unterstufe ein stimmungsvolles Fest für die erfolgreichen Hotelfachschüler der Oberstufe aus, dieses Jahr unter dem Motto "Karneval in Venedig". Beim Sektempfang mit venezianischen Masken ausgestattet, konnten Absolventen und Gäste in stilvollem Ambiente eine venezianische Nacht genießen. Und das mit allen Sinnen: Mit Musik, Kerzenlicht und einem italienischen Buffet, das keine Wünsche offenließ. Die Schüler der Unterstufe hatten mit ihren Fachlehrern Lothar Hangauer und Udo Gündel gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Köchevereins Mittelmosel Herrn Peter Siegmund ein phantastisches und ideenreiches Buffet gezaubert: Von Orangen-Fenchel-Salat über gebratenen Jakobsmuscheln auf Tomatenwürfeln bis hin zum Tiramisu - um nur eine kleine Auswahl der gebotenen Köstlichkeiten zu nennen - reichten die kulinarischen Eindrücke. Die Sprecherin der Unterstufe Meike Tillmann bedankte sich bei den Oberstufenschülern für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung und betonte, man sei "zusammengewachsen und zusammen gewachsen". Im Anschluss stellte der Schulleiter Oberstudiendirektor Dr. Willi Günther die Bedeutung der menschlichen Komponente im Berufsleben heraus. Mit einem alten japanischen Sprichwort veranschaulichte er dies: "Auch wenn der Weg lang und beschwerlich ist, mit Freunden an deiner Seite wirst du ihn gut meistern." Er verwies auf die vielfältigen Möglichkeiten, die am Ende der zweijährigen Fachschulausbildung den staatlich geprüften Hotelbetriebswirten in Managementpositionen in der Gastronomie und Hotellerie in Deutschland sowie weltweit offenstünden. Mit ihrer fundierten Ausbildung, die unter anderem Lernmodule wie Marketing, Personalmanagement, Existenzgründung sowie Food & Beverage und fachbezogene Fremdsprachen umfasst, könnten sie aus einer Vielzahl von Berufswegen wählen. In den Grußworten des Vizepräsidenten der DEHOGA RLP Herrn Lothar Weinand, des Kreisvorsitzenden der DEHOGA Herrn Manfred Schmitz und des Beigeordneten des Kreises Bernkastel-Wittlich Herrn Robert Wies wurden die zukunftsträchtigen Berufsperspektiven der Absolventen der zweijährigen Hotelfachschule hervorgehoben. Herr Schmitz ermutigte sie, auch eine Selbständigkeit in Betracht zu ziehen. Bei der anschließenden Vergabe der Zeugnisse durch Studiendirektor Stefan Lehnertz und Klassenlehrer Studienrat Jens Riplinger wurde hervorgehoben, dass der Abschluss der Hotelfachschule nicht nur zur Bezeichnung "staatlich geprüfte Betriebswirte, Fachrichtung Hotelbetriebswirtschaft und Hotelmanagement" berechtigt, sondern hiermit auch die Fachhochschulreife in Rheinland-Pfalz erworben wird. Moritz Brode wurde als Jahrgangsbester für seine hervorragenden Leistungen geehrt. Mit der traditionellen, feierlichen Beendigung des Karnevals und der Schulzeit durch Verbrennung der durch Masken repräsentierten Lernmodule endete der offizielle Teil der venezianischen Nacht.


Meistgelesen