StB

Willi Weitzel trifft Sternsinger aus Klausen

Eine Delegation der Klausener Sternsinger traf den TV-Moderator und Sternsinger-Botschafter Willi Weitzel („Willi wills wissen“) in Klausen. Möglich wurde die Begegnung, da Willi Weitzel in der Wallfahrtskirche mit seinem Programm „Willis wilde Wege“ aufgetreten ist.
Bilder
Willi Weitzel traf sich mit den Klausener Sternsingern. Foto: Wallfahrtskirche Klausen

Willi Weitzel traf sich mit den Klausener Sternsingern. Foto: Wallfahrtskirche Klausen

Die Sternsinger waren vor dem Treffen schon aufgeregt, da einige Willi Weitzel bisher nur aus dem Fernsehen und den Sternsinger Filmen kannten. Extra für Willi hatten die Kinder schon ihre Gewänder angezogen und konnten ihn mit ihrem königlichen Besuch überraschen. Der Sternsinger-Botschafter erzählte von seinen Reisen für die Sternsinger und anderen Abenteuern. Die Fragen der Kinder lagen Willi auch am Herzen. Die Kinder merkten schnell, dass Willi Weitzel die Sternsinger Aktion mit ganzem Herzen und aus Überzeugung unterstützt. Willi war schon zum zehnten Mal für die Sternsinger unterwegs. Bei dem aktuellen Film konnte er aufgrund der Corona Pandemie nicht für die Dreharbeiten vor Ort in Afrika sein und musste deshalb das Filmmaterial aus Afrika in Deutschland moderieren.  

Kinder arbeiten, um die Familien zu ernähren

„Die Eindrücke, die ich von meinen Reisen und ihren Menschen sammle, möchte ich den Kindern weitergeben, die Anfang des Jahres als Sternsinger von Tür zu Tür marschieren, auch um Geld für Kinder in Not zu sammeln. Gerade durch die Corona Pandemie sind die Probleme bei den Kindern in den ärmeren Ländern noch viel größer geworden. Wenn es in Deutschland `Home Schooling`heißt, dann müssen die Kinder in den  armen Ländern arbeiten, um die Familie zu ernähren,“ erzählt Willi Weitzel. „Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“ lautet das Motto der kommenden, 64. Aktion Dreikönigssingen. Die Sternsinger werden dabei auf die Gesundheitsversorgung von Kindern in Afrika aufmerksam machen. In vielen Ländern des Globalen Südens ist die Kindergesundheit aufgrund schwacher Gesundheitssysteme und fehlender sozialer Sicherung stark gefährdet. In Afrika sterben täglich Babys und Kleinkinder an Mangelernährung, Lungenentzündung, Malaria und anderen Krankheiten, die man vermeiden oder behandeln könnte. Die Folgen des Klimawandels und der Corona-Pandemie stellen zusätzlich eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen dar.

"Segen bringen  - Segen sein"

„Ich möchte die Sternsinger mit jährlichen Motto-Film informieren, motivieren – und durch die Weitergabe meiner eigenen Emotionen für die gute Sache entflammen,“ betonte Willi Weitzel, der als Kind selbst einmal Sternsinger war. In Klausen sprang der Funke definitiv über und die anwesenden Sternsinger fühlten sich bestärkt in ihrer Mission „Segen bringen – Segen sein“, um anderen Kindern in Not zu helfen. Neben einem Erinnerungsfoto hat Willi Weitzel auch noch einen kleinen Film mit den Sternsingern gedreht, um diese bei ihrem Einsatz zu unterstützen. Der Film ist abrufbar unter: https://youtu.be/N-ZTQ_e_LbI. Das Treffen mit den Sternsingern und deren Fragen wurde ebenfalls gefilmt (https://youtu.be/nrFNPclE6EI) und auch das Interview „Pater Albert trifft .. Willi Weitzel“ ist auf dem YouTube Kanal der Wallfahrtskirche Klausen abrufbar (www.youtube.com/WallfahrtskircheKlausen

Sternsinger in Klausen 2022: Pandemie-Alternativkonzept

Aufgrund der Corona Pandemie muss auch in Klausen die Sternsinger Aktion in diesem Jahr wieder anders organisiert werden. „Es gibt grundsätzlich die Möglichkeit mit einem Hygiene Konzept bei der klassischen Türsammelaktion zu arbeiten. Allerdings möchten wir diese Verantwortung nicht auf die meist kleinen Kinder weitergeben und werden deshalb auch in diesem Jahr mit dem bewährten „Pandemie Alternativkonzept“ arbeiten," erzählt Sternsingerbeauftragter und Wallfahrtsrektor Pater Albert Seul. Die rund 20 Sternsinger aus Klausen werden in dieser Woche an jeden Haushalt in Klausen die Segensaufkleber und Spendentüten verteilen und am Sonntag 9. Januar, wieder einsammeln. Die Sternsinger werden zuerst im Rahmen des Gottesdienstes gesegnet und entsandt. Danach ziehen Sie mit lauter Sternsinger Musik wieder von Tür zu Tür, um die Spendentüten einzusammeln. Spenden direkt auf das Konto des Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ (IBAN DE95370601930000001031 / BIC GENODED1PAX) sind ebenfalls möglich.