Elf-Kilo-Klotz trifft Auto auf der B9

Remagen. Die Unfallbeteiligten gaben an, eine Person im Hang gesehen zu haben.

Das hätte auch ganz anders ausgehen können! Wie die Remagener Polizei mitteilte, stürzte am vergangenen Samstag, 2. Februar, gegen 12 Uhr ein etwa elf Kilo schwerer Holzklotz von einem Hang auf die B 9 zwischen Remagen und Oberwinter. Der Holzklotz kam zunächst auf der Fahrbahn in Richtung Remagen auf. Von dort flog er auf die Gegenfahrbahn und traf ein fahrendes Fahrzeug, das in Richtung Oberwinter fuhr, am Stoßfänger. Laut Polizei gaben die Unfallbeteiligten an, eine Person im Hang gesehen zu haben, die sich geduckt habe. Es lasse sich nicht ausschließen, dass der Holzklotz absichtlich geworfen wurde, so die Polizei. Sie nahm Ermittlungen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr auf.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.