Thomas Förster

Ein Fitness-Parcours am Rathausplatz

Simmerath. Hansa Simmerath errichtet Outdoor-Sportanlage - Land trägt 90 Prozent der Kosten
Bilder
Vertreter von Gemeinde und Ort sowie der Hansa-Gemeinschaft Simmerath begutachten den neuen »Outdoor Fitness Parcours« unterhalb des Rathausplatzes, der bald schon Teil einer Parklandschaft sein soll.

Vertreter von Gemeinde und Ort sowie der Hansa-Gemeinschaft Simmerath begutachten den neuen »Outdoor Fitness Parcours« unterhalb des Rathausplatzes, der bald schon Teil einer Parklandschaft sein soll.

Foto: Thomas Förster

Simmerath (Fö). Viele Vereine aus der Nordeifel sind in den Genuss einer Landesförderung für »moderne Sportstätten« gekommen. Ein Teil zwei des Förderprojektes standen Sportstätten und Bewegungsräume mit bewegungsaktivierender Infrastruktur im Mittelpunkt.

Einen solchen hat die Hansa-Gemeinschaft Simmerath nun unterhalb des Rathauses geschaffen, wo sukzessive ein Bürgerpark entstehen soll. Nach dem Spielplatz samt Seilrutsche bietet sich nun die zweite Attraktion. »Ich danke der Hansa für die Initiative, die den künftigen Park weiter aufwertet und bereits gut angenommen wird«, lobt Bürgermeister Bernd Goffart.

Auch Ortsvorsteher Stefan Haas sieht in dem »Outdoor Fitness Parcours« eine Bereicherung für Simmerath. Das Gelände soll noch mit Ruhebänken aufgewertet werden.

»Anfangs hatten wir den Kunstrasenplatz favorisiert, doch hier ist die Outdooranlage perfekt aufgehoben und zentral erreichbar«, erklärt Ingo Braun, Vorsitzender der Hansa Simmerath. 78.000 Euro hat die Anlage gekostet, die Geräte für Liegestützen, Kniebeugen, Rückenstrecker, Beckenheben, Rumpfseitheben, Crunch, StepUps und Rudern bietet. »90 Prozent der Kosten übernimmt das Land, den Rest tragen wir. Die Pflege der Fläche übernimmt die Gemeinde«, führt Braun aus. Mit diesem Projekt wolle man ein Sportangebot ohne Vereinszugehörigkeit bieten - im Frühjahr sind auch kleine Kurse geplant, die die Nutzung der Geräte vereinfacht.

www.hansa-simmerath.de


Meistgelesen