kb

Aus dem kleinen Roxheim in die große Stadt

Ein Jahr ist es jetzt her, da wagte Heidrun Marx (Foto) aus dem kleinen Roxheim an der Nahe den Schritt in die große Stadt und eröffnete in Mainz eine Männermodenboutique. Am kommenden Samstag, 30. April, feiert »marxis« Geburtstag - und Besuch aus der »alten Heimat« ist herzlich willkommen.
Bilder

Heidrun Marx hat ihr Hobby zum Beruf gemacht. Seit 20 Jahren gilt ihre Leidenschaft der Mode - und insbesondere der individuellen Typberatung. Lange schon hegte sie den Traum, sich mit einer eigenen Boutique selbständig zu machen. Doch am Ende ging im vergangenen Jahr dann doch alles ganz schnell. »Das Angebot war einfach zu verlockend«, sagt Heidrun Marx. Ein bezahlbares Ladenlokal in der Gaustraße, einer der angesagtesten Einkaufsmeilen der Landeshauptstadt? Die Roxheimerin zögerte nicht lange und schlug zu - zumal sie sich bereits früh auf die Region Mainz/Wiesbaden als Sitz ihres künftigen Modegeschäftes festgelegt hatte - und kaum einen Monat später feierte »marxis männermode« Premiere. Ihr Konzept: Mode für alle, die etwas anderes suchen als Massenware vom Filialisten. Dabei setzt sie auf junge Labels, die man im Rhein-Main-Gebiet sonst kaum findet - etwa Antony Morato, Japan Rags oder Le Temps des Cerises - und auf die Eigenmarken »von.marx« und »c‘est marxi«. Die individuelle Farb- und Typberatung - die wahre Leidenschaft von Heidrun Marx - gibt es natürlich obendrauf. Auf eine bestimmte Zielgruppe ist die Modeexpertin dabei nicht festgelegt - ihre Kundschaft reicht von 14 bis 70. Und auch für Frauen und Kinder findet sich etwas in Heidrun Marx‘ Sortiment. »Ich lege Wert darauf, dass ich die Lieferkette nachvollziehen kann und weiß, unter welchen Bedingungen die Produkte gefertigt werden. Ganz besonders bei meinen Eigenmarken«, sagt Marx. Wenn möglich, bevorzugt sie deshalb Waren aus Deutschland. Auch bei den Accessoires, etwa den Gürteln aus dem Hause Hepco und den derzeit schwer angesagten »iClip«-Kartenetius, die Heidrun Marx stets in allen Farben vorrätig hat. Die Roxheimerin blickt zufrieden auf ihr erstes Jahr als Geschäftsinhaberin in der Landeshauptstadt zurück. Trotz mauem Winter im Einzelhandel ist »marxis« gut angelaufen. Und auch die Nachbarschaft stimmt: »Ich fühle mich hier in Mainz bestens aufgenommen«, sagt sie. Ich Wunsch fürs zweite Jahr? »Es würde mich freuen, wenn auch ein paar Kunden aus meiner alten Heimat bei ihren Ausflügen nach Mainz den Weg in die Gaustraße finden«, sagt sie. Eine gute Gelegenheit dafür bietet sich am Samstag, 30. April, wenn Heidrun Marx den einjährigen Geburtstag von »marxis« mit Snacks, Drinks und einer Präsentation von »Upcycling«-Mode der Designerin Maren Schmitt feiert. Dazu gibt‘s einen Geburtstags-Rabatt. Los geht es am Samstag um 10 Uhr. Weitere Info im Internet: www.marxis-mode.de