Klaus Desinger

Mildes Wetter: Hahnenbach trocknet aus

Die Temperaturen im November sind bizarr hoch. Statt Herbststimmung verbreitet sich Frühlingslaune. Doch die Wärme setzt vor allem den Bächen und Flüssen zu. Der Hahnenbach steht kurz davor, an einigen Stellen zum Rinnsal zu werden. Insekten im Garten, Pollen in der Luft, Niedrigwasser im Hahnenbach - kaum zu glauben, dass die ersten Weihnachtsmärkte im Kirnerland schon in drei Wochen eröffnen.
Bilder

Am meisten Spaß macht der Weihnachtsmarkt, wenn es knackig kalt ist. Von klirrender Kälte ist Kirn knapp drei Wochen vor dem 1. Advent allerdings weit entfernt. Langsam wird es eng für die Schiffe auf dem Rhein. Es regnet kaum, das Flussbett wird schmaler und das Wasser unterm Kiel wird flacher. Die Schiffe können weniger Ladung aufnehmen, nun soll der Rhein ausgebaggert werden. „Im gesamten November sind in Kirn nur 0,6 Liter pro Quadratmeter gefallen. Meisten war dies nur Sprühregen aus dem vielen Nebel“, so Kirns Wetterfrosch Joachim Bernd Keller.  Foto: Schmitt