ab

Schüler erhalten Einblick in den Polizeiberuf

Mehr als einhundert Schülerinnen und Schüler nutzen die Osterferien, um sich über die Aufgaben und die Arbeit von Polizeibeamten zu informieren und absolvieren dazu ein viertägiges Schnupperpraktikum bei einer Polizeidienststelle.
Bilder

Einen dieser vier Tageverbrachten alle Praktikanten gemeinsam an der Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz am Campus Hahn. Dort standen der Bachelorstudiengang Polizeidienst und das polizeiliche Auswahlverfahren im Zentrum des Interesses. Verkehrsrechtsdozent Patrick Brummer machte mit seiner Lehrveranstaltung den jungen Menschen gleich zu Beginn den Unterschied zur Schule deutlich. Mit dem Thema „Alkohol und Drogendelikte im Straßenverkehr“, gespickt mitetlichen Fallbeispielen und Filmausschnitten sensibilisierte und informierte er die künftigen Berufseinsteiger zugleich. Eindrucksvoll war auch die Demonstration verschiedener Rauschbrillen: „Ich sehe sie doppelt“, sagte eine Schülerin, deren Rauschbrille einen Wert von 0,8 Promille simulieren soll. Und bei einer Steigerung der Promillewerte ließen bei den Testpersonen zudem auch die Fang- und Griffsicherheit sowie die koordinierten Bewegungsabläufe erkennbar nach.  Mit großer Aufmerksamkeit verfolgten die Schüler am Nachmittag auch den Ausführungen von Thomas Meyer, Pilot der Polizeihubschrauberstaffel, der die Aufgaben und Einsatzmöglichkeiten des Eurocopters 135 sowie dessen technische Besonderheiten vorstellte. Beim abschließenden Rundgang über den Campus sowie im Dialog mit Studierenden der Hochschule erfuhren die Schüler dann so manches vom Leben an der Hochschule und den vielen Sport- und Freizeitmöglichkeiten. Das Land Rheinland-Pfalz stellt zweimal pro Jahr (Mai und Oktober) Auszubildende für den Polizeiberuf ein. Die Ausbildung erfolgt ausschließlich für den gehobenen Polizeidienst im Rahmen eines Hochschulstudiums. Bewerbungen sind ganzjährig online auf der Karriereseite der Polizei Rheinland-Pfalz möglich. @ www.polizei.rlp.de/hochschule