Jung und politisch engagiert

CDU-Stadtverband Monschau verjüngt sich zum 75.

Rohren. »Wenn man in der Eifel etwas bewegen will, muss man in der CDU sein.« Dieses Zitat stammt nicht etwa von Ewald Blumensath, der an diesem Abend für 65-jährige Mitgliedschaft bei den Monschauer Christdemokraten geehrt wurde, sondern von Kevin Stollenwerk. Er ist 25 Jahre alt und frisch gewählter Geschäftsführer des Stadtverbandes.

»Wenn wir ein Spiegelbild der Gesellschaft sein wollen, dann müssen wir uns verjüngen und auch weiblicher werden«, weiß auch der CDU-Vorsitzende Micha Kreitz. Er gehört mit seinen 44 Jahren zur älteren Hälfte des neuen geschäftsführenden Vorstandes, dem tatsächlich erstmals zu 50 Prozent Frauen angehören.
»Geht das als zweifache Mutter neben dem Beruf?« hat sich Claudia Koll gefragt und doch will sie sich verstärkt einbringen, um für ihre beiden Kinder eine gute und sichere Zukunft zu schaffen. Die 33-Jährige ist erst seit zwei Jahren Mitglied der CDU und nun eine der beiden Stellvertreter von Micha Kreitz. Ihr männliches Pendant, Lukas Krüger, ist zwar auch erst 29, aber politisch bereits ein alter Hase, gehört er doch schon seit 2013 zur Führungsriege der Monschauer CDU.

»Ich möchte die Dörfer und die ganze Stadt aktiv gestalten und das frei von ideologisch gesteuerter Politik«, erklärt Krüger. Vor Ort lasse sich am meisten bewegen, weiß der Kalterherberger, und die Konsquenzen daraus seien unmittelbar spürbar, springt ihm Monika Zimmermann zur Seite. Die neue Kassiererin der CDU Monschau ist bereits eine erfahrene Mandatsträgerin ebenso wie Ulrike Krings, die sich um die Mitgliederverwaltung und Öffentlichkeitsarbeit kümmern soll: »Mein christliches Lebensgefühl, der Zusammenhalt und das Heimatbewusstsein sehe ich bei der CDU gut aufgehoben«, erklärt sie, warum sie sich wieder für die Partei engagiert.

Und während man im Jahr des 75. Geburtstags der Monschauer CDU neben Ewald Blumensath auch Maria Henn und Felix Neuß für 65-jährige Mitgliedschaft ehrte, aber auch 31 neue Mitglieder begrüßte, die zur Hälfte jünger als 35 Jahre sind, sehen Kreitz und seine neue Mannschaft der Zukunft positiv entgegen - trotz oder gerade wegen des Gegenwindes in Berlin...

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.