„Naturkost Eifel“ macht auf Bio

Bioladen aus Schleiden eröffnet Alexandra Görgen in Konzen n

Konzen. „Hier gibt es alles außer Klopapier“. Alexandra Görgen kann wieder lachen, dabei hat die junge Unternehmerin schwierige Zeiten hinter sich. Ihr Bioladen, den sie im Frühjahr 2019 in Schleiden eröffnete, wurde Opfer der Flutkatastrophe. Und doch hat die 28-Jährige nicht den Kopf in den Sand gesteckt, sondern eine neue Bleibe gesucht: „Naturkost Eifel“ heißt der neue Bioladen an der Trierer Straße in Konzen.

Von kommenden Samstag, 9. Oktober, an bietet Alexander Görgen mit vier Mitarbeitern alles an, was man für den täglichen Bedarf braucht. So gibt es Bioeier von einem Hof in Kalterherberg, Produkte von einem Biolandwirt in Amel oder vom Gut Hebscheid bei Aachen. „Regional alleine ist uns aber nicht genug“, erklärt Görgen, die in Mützenich lebt. Daher beziehe man auch Bioprodukte von Großhändlern.

Im Biomarkt gibt es Getränke vom Biosaft über Tee bis hin zu Weinen, die ohne den Einsatz von Herbiziden hergestellt wurden und in Pfandflaschen vertrieben werden. Obst und Gemüse ist in reicher Menge vorhanden. „Natürlich immer das, was gerade saisonbedingt vorhanden ist“, so Alexandra Görgen. Besonders wichtig ist der Geschäftsfrau, die einst zur Gesundheits- und Krankenpflegerin ausgebildet wurde, die Frischetheke, in der die große Auswahl an Käse auffällt. Auf 100 Quadratmetern – 30 mehr als seinerzeit an der Olef – finden sich in stilvollen Holzregalen bis zu 2000 verschiedene Artikel. Und das Brot kommt aus einer Demeter-Bäckerei – dabei wird vom Getreide-Züchter bis hin zum Bäcker auf eine umweltfreundliche Herstellung geachtet und ausschließlich samenfeste, biodynamisch gezüchtete Getreidesorten verwendet.

Auch ein Unverpackt-Regal findet man im „Naturkost Eifel“: Dort gibt es etwa 20 Grundnahrungsmittel, die man in eigenen Behältern abfüllen und kaufen kann. Zudem gibt es eine Nachfüll-Bar etwa für Wasch- und Reinigungsmittel.

In Schleiden wieder zu eröffnen war für Alexandra Görgen keine Option. Und so hat sich die junge Frau, die sich von Kindesbeinen an für Landwirtschaft, Umweltschutz und besonders Gemüseanbau interessiert, entschieden, in der Nordeifel dem Traum von einem eigenen Bioladen eine zweite Chance zu geben.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.