Reisen, kommunizieren und genießen

Barbara und Ronald Borning haben Goldene Hochzeit gefeiert

Roetgen. Sie lieben das Reisen, die Geselligkeit, vor allem ihren treuen und verlässlichen Lebenswegbegleiter: Barbara und Ronald Borning aus Roetgen feiern Goldene Hochzeit.

Eigentlich wäre es heute eine große Sause im Garten an der Grünepleistraße geworden. »Aber Corona lässt das alles derzeit nicht zu«, bedauert das Jubelpaar, das gerne seine Familie, viele Freunde, Nachbarn und Bekannte um sich versammelt. »Man muss die Feste feiern wie sie fallen, also setzen wir auf eine große Party zur Weidenhochzeit (51 Jahre verheiratet; Anm.d.Red.) im nächsten Jahr«, so die Bornings.

Ronald Borning, der heute seinen 72. Geburtstag feiert, ist ein kölscher Jung, kam durch die ständigen Versetzungen seines Vaters - ein Zollbeamter - in die Eifel. »Anfangs ärgerte ich mich, wohin ich nun schon wieder mit meinen Eltern ziehen musste. Aber rasch habe ich die Eifel und vor allem den Ort Roetgen lieben gelernt.« Das war 1967. Vier Jahre später - Borning war nach zwei Jahren Wehrdienst - auch beim Zoll gelandet, traf er zufällig auf die wenige Monate jüngere Barbara Diehl, die ebenfalls Tochter eines Zollbeamten war. »Ich war hin und weg«, erinnert sich Ronald Borning an den Herbst 1970. Schon im Frühjahr drauf wurde geheiratet. »Sonst hätten wir ja nicht zusammenziehen können«, macht Barbara Borning um die damaligen Verhältnisse keinen Hehl.

Schnell wurde die Familie in Roetgen heimisch. Sohn Mark und Tochter Anja kamen zur Welt, Ronald Borning gründete die Volleyball-Abteilung beim TV Roetgen, engagierte sich in der jungen Union, zog 1975 in den Gemeinderat ein und ist seit 1989 engagierter Verfechter seiner Heimat im Städteregionstag. »Hans-Josef Hilsenbeck war mir ein wertvoller Freund und politischer Wegbegleiter, dessen Tod uns noch heute mit Schmerz erfüllt«, so Borning. Mit ihm und zahlreichen anderen CDU-Politikern hat er der Eifel in Aachen eine starke Stimme gegeben - und tut es noch heute.

1988 bezogen die Bornings ihr eigenes Haus und Barbara Borning wurde Chefsekretärin im TH-Institut für Psychologie in Aachen. Das Jubelpaar teilt die Leidenschaft fürs Reisen - seit über 40 Jahren geht es bereits mit dem Camper nach Katalonien. Von dort werden spanische Spezialitäten wie Weine, Öl oder Essig mitgebracht, in geselligen Runden zur Verkostung angeboten und verkauft.

Seit 2010 genießen die Beiden ihren Un-Ruhestand, sind Großeltern von vier Enkeln. Während sie das Trommeln bei der »Copa Sambana« und lesen für sich entdeckt hat, spielt Ronald Borning weiterhin Volleyball. Die Beiden reisen wann immer es geht durch halb Europa, genießen ihren idyllischen Garten und freuen sich darauf, wenn es nach »Corona« wieder lebhafter zugeht.


Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.