Das EM-Fieber steigt: Her mit Euren Fahnen!

WOCHENSPIEGEL-Mini-EM in Trier-Tarforst rückt näher

Eifel. Die Vorfreude steigt: Bei allen Fußballfans angesichts der bevorstehenden Europameisterschaft in Frankreich – und speziell bei rund 250 Nachwuchskickern in der Eifel-Mosel-Hunsrück-Region. Schließlich hat das lange Warten auf die Wochenspiegel-Mini-EM in Trier-Tarforst bald ein Ende...

Getreu dem großen Vorbild in Frankreich spielen  am Samstag und im Falle eines Weiterkommens auch noch am Sonntag, 18./19. Juni, 24 heimische E-Junioren-Teams der Jahrgänge 2005 und ´06 den Sieger aus. Turnierleiter Steffen Lange von Ausrichter FSV Trier-Tarforst hat sich exakt an den offiziellen Modus der UEFA gehalten. Nicht nur deshalb, sondern auch, weil  die Nachwuchsmannschaften in den Länderfarben der jeweiligen Teilnehmernationen auflaufen und eigens die EM-Hymne zu Beginn  der Gruppenspiele erklingt, dürften sich viele kleine Fußballer wie die großen Vorbilder von Ausrichter Frankreich, Titelverteidiger Spanien oder Weltmeister Deutschland fühlen... Natürlich soll auch der Rahmen wieder passen. Mit Zusatzwettbewerben und -preisen wollen der Wochenspiegel und der FSV Trier-Tarforst weitere Anreize schaffen.

Professional http://www.jsnds.de/?yeezus-ghostwriters for students at all universities. Accredited editor. Grammar, spelling, punctuation, referencing. Zusätzliche Anreize

So geht es auch wieder um einen vom Fußballkreis Trier-Saarburg ausgelobten Fairnesspokal. Zudem sind alle 24 Teilnehmer-Teams aus der Region aufgerufen, sich am  Fahnenwettbewerb zu beteiligen. Es gilt, eine Flagge  zu basteln oder zu malen, die in Zusammenhang mit dem Fußball und der Nation, für die man antritt, steht. Eine E-Mail vom fertigen Kunstwerk hat die Jury bereits von der Jugendspielgemeinschaft Kyllburg erreicht. Die Südeifeler gehen für die Slowakei an den Start – und freuen sich sehr darauf, für die Osteuropäer antreten zu dürfen, wie der Mannschaftsverantwortliche Stefan Erasmy zu berichten weiß: »Wir sind stolz darauf, für das kleine Land Slowakei zu spielen. Wie sie in Frankreich, sehen auch wir uns als absoluter Außenseiter. Aber – siehe Leicester City in England –  ist im Fußball ja alles möglich...«


Medical Image Segmentation Phd Thesis. Writing of text for website, blog articles, news, periodicals and presentations by native speaking copywriters. Wie die kleinen Stars

Sehr viel Mühe habe man sich bei der Anfertigung der Fahne gemacht, berichtet Erasmy: »Nach langer Überlegung und einigen Skizzen stand der Entwurf. Wie kleine Stars haben sich die Kids gefühlt, als sie die Fahne mit ihren Unterschriften vervollständigt haben.« Die Jury sichtet die bis 6. Juni per E-Mail in der Sportredaktion des Wochenspiegels (red-sport@tw-verlag.de) eingegangenen Fahnen-Bilder vorab und wird die Gewinner während des Turnierwochenendes bekannt geben.  »Auf die Sieger warten wieder tolle, exklusive Preise. Es lohnt sich, mitzumachen«, sagen FSV-Tarforst-Vorsitzender Werner Gorges und Wochenspiegel-Verlagsleiterin Evelin Maus unisono.                     aa                         

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Guter Wein, schlechte Manieren

Cochem. Ein kurioser Fall beschäftigt am Montag, 31. Januar, den Strafrichter beim Amtsgericht Cochem. Verantworten vor Gericht muss sich  ein 32-jähriger Angeklagter, der sich offenbar schlauer fühlte, als die Polizei erlaubt. Ihm wird unter anderem wegen Urkundenfälschung der Prozess gemacht. Der Mann soll über einen polnischen Führerschein verfügt haben, ihm soll jedoch die Fahrerlaubnis am 11. Oktober 2018 entzogen worden sein. Er soll dennoch, unter anderem am 27. April 2021, mit seinem Pkw unterwegs gewesen sein. Dabei soll der Angeklagte an beiden Nummernschildern des Autos zuvor an die Stelle des amtlichen Siegels zwei runde Aufkleber mit der Aufschrift »Silberne Kammerpreismünze Landesprämierung – Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz« geklebt haben, um im Straßenverkehr eine amtliche Zulassung vorzutäuschen und den fehlenden Versicherungsschutz zu verschleiern. Tatsächlich soll der Pkw, so die Anklageschrift, aber schon im Januar 2020 abgemeldet worden sein. Die Aufkleber »Silberne Kammerpreismünze Landesprämierung – Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz« werden auf Weinflaschen angebracht, die bei einer Qualitätsprüfung besonders gut abgeschnitten haben. Woher der Angeklagte den Aufkleber hat oder ob er ihn eventuell von einer Flasche abgetrennt hat, geht aus der Mitteilung des Amtsgerichtes Cochem nicht hervor. Für den Prozess vor dem Amtsgericht kann sich der Angeklagte den Satz des antiken, griechischen Lyrikers Alkaios von Lesbos zu Herzen nehmen: »In vino veritas«, was auf Deutsch heißt: »Im Wein liegt die Wahrheit.« Strafrechtlich droht dem Mann laut Strafgesetzbuch eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe. Bericht folgt. Ein kurioser Fall beschäftigt am Montag, 31. Januar, den Strafrichter beim Amtsgericht Cochem. Verantworten vor Gericht muss sich  ein 32-jähriger Angeklagter, der sich offenbar schlauer fühlte, als die Polizei erlaubt. Ihm wird unter anderem wegen…

weiterlesen