Wittlich:23-Jährige stirbt nach Beziehungsstreit

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen 26-jährigen Mann

Wittlich. Tödlich endete für eine 23-jährige Frau am Samstag, 16. August ein Beziehungsstreit in Wittlich. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen 26-jährigen Mann wegen Totschlags. Der Mann soll mit seiner Freundin heftig gestritten und sie über eine Terrassenbrüstung gestoßen haben. Neun Meter war die Frau anschließend in die Tiefe gestürzt. Dabei zog sie sich ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zu. Die 23-Jährige verstarb am Sonntag im Wittlicher Krankenhaus.

Zum Tathergang teilt die Staatsanwaltschaft Trier in einer Pressemitteilung mit: "Der Beschuldigte lebte seit Anfang Juli 2019 in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Wittlich, bei seiner 23-jährigen Freundin, dem späteren Tatopfer. Am Abend des 16. August begab sich das Paar in den Wittlicher Stadtpark. Hier soll es zwischen dem Paar zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen sein. In der Folge trennte sich der Beschuldigte von seiner Freundin, begab sich in deren Wohnung, packte seine Reisetasche und verließ das Anwesen. Den Wohnungsschlüssel gab er noch am selben Abend seiner Freundin zurück.

Wohnungstür eingetreten

Nachdem die junge Frau wieder in die Wohnung zurückgekehrt war, suchte der Beschuldigte gegen 23.30 Uhr das Anwesen auf. Da er über keinen Haustürschlüssel verfügte, klingelte er bei Mitbewohnern des Hauses, die ihm die Haustür öffneten. Anschließend wollte der alkoholisierte Mann sich Zutritt in die in der zweiten Etage gelegene Wohnung seiner Freundin verschaffen. Da die Wohnungsinhaberin die Wohnungstür verriegelt hatte, klopfte der Beschuldigte vehement gegen die Tür, um in die Wohnung hineingelassen zu werden.

Nachdem die Geschädigte sich geweigert hatte, die Tür zu öffnen und den Beschuldigten aufforderte zu gehen, trat der Beschuldigte die Wohnungstür ein. In der Folge kam es in der Wohnung gegen 0.10 Uhr Uhr zwischen dem Tatopfer und dem Beschuldigten zunächst zu einer lautstarken verbalen Auseinandersetzung, die sich von der Wohnung auf die Terrasse verlagerte. Auf der Terrasse soll der Beschuldigte die Geschädigte gegen die 83 Zentimeter hohe Brüstung gedrängt und die Frau über die Brüstung gestoßen haben. Die Geschädigte stürzte zirka 9 Meter in die Tiefe. Sie erlitt durch den Sturz ein schweres Schädel-Hirn-Trauma. Das Tatopfer, das stationär intensiv-medizinisch behandelt wurde, verstarb am 18. August an den Folgen der Verletzungen.Der Beschuldigte ist in der Tatnacht vorläufig festgenommen worden. Er befindet sich in Untersuchungshaft. Die Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Trier hat gegen den Beschuldigten am 18. August Haftbefehl wegen Totschlages erlassen."

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.