Bitburg: Großkontrolle des Schwerlastverkehrs

Bitburg. Die Polizeiinspektion Bitburg führte am Mittwoch, 11. September, eine behörden- und länderübergreifende Schwerlastkontrolle im Bereich der Bundesstraße 51 durch. Hierzu richtete die Polizei am Flugplatz Bitburg eine Kontrollstelle ein.

An dieser Großkontrolle nahmen neben Einsatzkräften der rheinland-pfälzischen Polizei auch Kräfte der Bundespolizei, des Bundesamts für Güterverkehr, des Sonderabfallmanagements sowie der luxemburgischen und belgischen Polizei teil. Ziel dieser großangelegten Schwerlastkontrolle ist die Erhöhung der Verkehrssicherheit durch das Erkennen und Sanktionieren von Verkehrsverstößen im Bereich des gewerblichen Güterverkehrs. Außerdem sollen die kontrollierten Fahrzeugführer durch verkehrserzieherische Gespräche zu einer nachhaltigen Verhaltensänderung animiert werden.

Im Ergebnis konnten bei 28 kontrollierten LKW Beanstandungen festgestellt werden:20 Geschwindigkeitsverstöße; 3 Technische Mängel; 3 Verstöße gegen die Lenk- & Ruhezeiten; 7 Verstöße gegen die Ladungssicherung

Bei zwei LKW musste die Weiterfahrt sofort untersagt werden. Einer war deutlich überladen und der zweite wies erhebliche technische Mängel im Bereich der Bremsanlage auf. Gegen einen PKW-Fahrer wurde ein Verfahren wegen des Verdachts einer Fahrt unter Drogeneinfluss eingeleitet. Es konnten geringe Mengen Amphetamin im Fahrzeug aufgefunden und sichergestellt werden. Bei der weiteren Durchsuchung des PKW wurden im Bereich des Reserverads eine erhebliche Menge ausländischer Zigaretten festgestellt. Zudem fuhr der Fahrer mit Heizöl im Tank. Ihn erwarten nun entsprechende Strafverfahren. Die Ergebnisse weisen eine hohe Beanstandungsquote auf, wobei es auch zu mehrfachen Verstößen durch ein und denselben Fahrzeugführer kam.

Die Polizei Bitburg wird auch in Zukunft Akzente für eine Erhöhung der Verkehrssicherheit im Bereich des Schwerverkehrs setzen und den Kontrolldruck aufrechterhalten.

Foto: Symbolfoto

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.