Verkehrskontrollen: Polizei verhängt mehrere hohe Bußgelder

Kreis Euskirchen. Am gestrigen Mittwoch fanden im Kreis Euskirchen wieder vermehrt Verkehrskontrollen statt. Die Vergehen erstreckten sich von massiven Geschwindigkeitverstößen, über Fahrten unter Drogeneinfluss bis hin zu Manipulationen an Fahrzeugen.

Um 9.06 Uhr wurde am gestrigen Mittwoch, 23. September, ein 29-Jähriger aus Euskirchen mit seinem Auto im Rahmen einer Geschwindigkeitskontrolle angehalten und überprüft. Im Rahmen der Messung hatte der Betroffene die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 14 km/h überschritt. Weiterhin konnten die Beamten feststellen, dass der Betroffene unter dem Einfluss von THC stand. Nach erfolgter Blutprobenentnahme wurde er wieder entlassen. Auf ihn kommen zu: 800 Euro, zwei Punkte und einen Monat Fahrverbot.

Um 17.45 Uhr wurde ebenfalls in Euskirchen ein 41-jähriger Euskirchener als Führer eines Krades angehalten und kontrolliert. Auch hier stellten die Beamten anhand eines Drogenschnelltestes fest, dass der Beschuldigte unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand (Amphetamin und THC). Strafverschärfend kam hier jedoch dazu, dass der Beschuldigte nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Diese war ihm bereits 2019 entzogen worden Weiterhin wurden bei ihm circa ein Gramm Amphetamin und 1,5 Gramm Marihuana aufgefunden.

Im Rahmen von Geräuschmessungen wurde das Krad eines 20-Jährigen aus Mechernich und der Pkw eines 36-Jährigen aus Weilerswist sichergestellt, da an beiden Fahrzeugen Manipulationen an den Auspuffanlagen vorgenommen wurden. Die Betroffenen erwarten Bußgelder bis über 1000 Euro.

Um 18.25 Uhr überholte ein 30-Jähriger aus Mechernich unmittelbar vor einer Kurve auf der Landstraße 61 einen zivilen Einsatzwagen der Polizei. Die Beamten konnten weiterhin feststellen, dass der Beschuldigte die Landstraße 61 im weiteren Verlauf mit Geschwindigkeiten von über 160 km/h befuhr. Mehrfach wurden dabei Kurven geschnitten. Nur durch Zufall sei es laut Polizei zu keinem Unfall gekommen.

Nach 3,5 Kilometern konnte der Beschuldigte dann angehalten werden. Ihm droht ein Strafverfahren wegen grob verkehrswidrigem und rücksichtslosem Fortbewegen als Kfz-Führer zum Erreichen einer höchstmöglichen Geschwindigkeit. Der Führerschein des Beschuldigten wurde beschlagnahmt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.