»Erfolgreich zusammengewachsen«

Stadt Euskirchen feiert 50. Jahrestag der Gebietsreform

Euskirchen. Mit einem Festakt im City-Forum wurde am vergangenen Samstag der 50. Jahrestag der Gebietsreform Euskirchen gefeiert. Anlass war die Neuordnung der Gemeinden im Kreis am 1. Juli 1969.

21 Ortsteile kamen damals zur Stadt Euskirchen, die bis dato nur aus der Kernstadt und Kessenich bestand, hinzu. »Nicht alle waren glücklich und zufrieden mit der neuen Ordnung, vor allem in den Gemeinden, die aufgelöst wurden gab es Verbitterung und Klagen«, erklärte Bürgermeister Dr. Uwe Friedl in seiner Ansprache. »Ich denke, dass Euskirchen im Laufe der Zeit durch eine schonende Weiterentwicklung der 1969 gesteckten Ziele und durch weitere Vernetzung zwischen der Kernstadt und seinen 22 Ortsteilen erfolgreich zusammengewachsen und zu einer attraktiven Stadt geworden ist«, sagte Friedl abschließend.

Grußworte richteten  auch die Stadtoberhäupter der Partnerstädte, Diane Taylor, Bürgermeisterin von Basingstoke and Deane und Boris Ravignon, Bürgermeister von  Charleville-Mézières an die Anwesenden. Im Anschluss moderierte Manfred Lang eine lockere Gesprächsrunde, an der Dr. Uwe Friedl, Euskirchens Ehrenbürger Dr. Theo Wattler und Hermann-Josef Kesternich teilnahmen. Als Zeitzeugen wussten Wattler und Kersternich die eine oder andere Anekdote aus der Zeit der Gebietsreform zu berichten.


Im Anschluss an den Festakt präsentierten sich viele Euskirchener Ortsteile beim Markt »Neues Euskirchen. Zudem gestalteten Tanz und Musikgruppen das Bühnenprogramm.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.