mn 1 Kommentar

Psychiatrische Tagesklinik geplant

Millionen-Investition in Mechernich vorgesehen

Mechernich. Die Stiftung Marien-Hospital Euskirchen will im Bereich Vierwege in Mechernich eine psychiatrische Tagesklinik errichten. Stiftungs- und Krankenhaus-Geschäftsführer Andreas Schultz sowie Christian Bruhn vom Kölner Architektenbüro Bruhn Knechtges Müller stellten die Pläne im Stadtentwicklungsausschuss vor. Geplant ist eine Tagesklinik mit 20 Plätzen für Erwachsene.

Während das Marien-Hospital in Euskirchen eine Psychiatrie mit Schwerpunkt Psychotherapie mit 110 Betten vorhält, sieht es im südlichen Kreis Euskirchen mau aus. „Wir haben eine Unterversorgung im Südkreis“, berichtet Schultz. Die Stiftung Marien-Hospital habe deshalb von der Bezirksregierung Köln einen Versorgungsauftrag erhalten, der in Mechernich umgesetzt werden soll. Die Notwendigkeit sieht Schultz auf jeden Fall gegeben.

Erkrankung kann jeden treffen

„Immer mehr Menschen aller Altersklassen und aus allen gesellschaftlichen Schichten haben psychischen Unterstützungsbedarf. Eine psychische Erkrankung kann jeden von uns treffen“, fasst er zusammen. Wichtig ist dem Geschäftsführer des Euskirchener Krankenhauses, keine Konkurrenz zum Kreiskrankenhaus, das keine Psychiatrie vorhält, zu schaffen. „Im Gegenteil: Wir planen eine Zusammenarbeit mit den Mechernicher Kollegen bei der somatischen Diagnostik.“ Gemeint sind Untersuchungen mit medizinischen Gerätschaften wie MRT. Behandelt werden sollen in der Klinik Menschen mit unterschiedlichsten psychischen Erkrankungen wie Depressionen und Burnout, postnatalen Psychosen, Angst-, Zwangs- und Anpassungsstörungen, somatoformen Störungen, geistigen Behinderungen, Abstinenz und beginnender Demenz.

Fünf Millionen sollen investiert werden

Etwa fünf Millionen Euro will die Stiftung investieren, so Schultz. Das Geld stamme zu 100 Prozent aus eigenen Mitteln. Errichtet werden soll die Tagesklinik an der Straße Vierwege auf dem Flurstück „Auf der Wäsche“. Wie Architekt Christian Bruhn ausführte, wird das Grundstück von Süden her erschlossen. Geplant ist derzeit eine breite U-Form. Im Süden soll ein Vorplatz mit Parkmöglichkeiten entstehen. Dort sind auch ein Garten und ein Sportplatz möglich.

„Das Gebäude erhält eine simple Struktur“, meint Bruhn und will das nicht abwertend verstanden haben. Im äußeren Ring der Klinik befinden sich die Therapieräume. Da man sich auch an den topografischen Gegebenheiten mit Gefälle orientieren will, hat das Gebäude im Osten zwei Stockwerke. Dort sollen sich Arztzimmer und Büros befinden. Inmitten des „U’s“ liegt ein erhöhter Terrassenbau. Der Rest der Klinik, also die Bereiche im Norden und Westen, haben dann jeweils nur ein Geschoss. red/pp/Agentur ProfiPress

Artikel kommentieren

Kommentar von Marie Bischoff
“Menschen mit unterschiedlichsten psychischen Erkrankungen wie ....geistigen Behinderungen, Abstinenz und beginnender Demenz.,“ Ich habe no hnievon einer Krankheit namens “Abstimemz“ gehört ...