Ein neuer Chefarzt für den "Orangenweg"

Geriatrische Rehabilitation: 3,5 Mio. Euro für Erweiterung

Zülpich. Ab Anfang Juli sollen die ersten Patienten im Erweiterungsbau der Geriatrischen Rehabilitation in Zülpich behandelt werden. Neuer Chefarzt der Abteilung ist Dr. Carsten Schacher.

Im Juni 1994 begann der Neubau des Geriatrischen Zentrums in Zülpich. Das Investitionsvolumen betrug 12,5. Millionen Euro. Nicht zuletzt aufgrund einer Förderung in Höhe von 2,2 Millionen Euro durch das Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung für ein übergreifendes Leistungsspektrum, das auf alte Menschen ausgerichtet ist, konnte im Juli 1997 die Abteilung Geriatrische Rehabilitation in Zülpich ihren Dienst aufnehmen.
Seit der Eröffnung der Abteilung wurde diese federführend von Dr. Michael Münchmeyer in Personalunion als Chefarzt der Akutgeriatrie der Kreiskrankenhaus Mechernich GmbH geleitet, zuletzt gemeinsam mit Dr. Michael Gehlen. Münchmeyer hatte seit April 1996 das geriatrische Versorgungssystem innerhalb des Unternehmensverbundes Kreiskrankenhaus Mechernich konzipiert und aufgebaut. Die Geriatrische Rehabilitation ist dabei nur ein Teil des Versorgungssystems.

»Mobilisation von Anfang an wichtig«

Im kommenden Jahr wird Michael Münchmeyer altersbedingt ausscheiden. »Ich habe großes Glück gehabt, als ich das Angebot bekam hierher zu kommen«, blickte Münchmeyer während eines Pressegesprächs zurück und er erläuterte gleichzeitig, warum für ihn die Rehabilitation alter Menschen unabdingbar ist. »Gerade weil ein alter Mensch keine körperlichen Reserven hat, bedeuten schon wenige Tage im Bett Bettlägerichkeit. Deshalb ist Mobilisation von Anfang an wichtig«, so Münchmeyer.
Einen neuen Chefarzt hat die Geriatrische Rehabilitation in Zülpich aber mit Dr. Carsten Schacher schon seit Anfang Februar. Möglich wurde die frühzeitige Neubesetzung unter anderem dadurch, dass die Kreiskrankenhaus GmbH die Leitung der akutgeriatrischen Versorgungsbereiche, diese wird Münchmeyer weiter leiten,  und der Geriatrischen Rehabilitation aufgeteilt hat.

Zusammenarbeit wird fortgeführt

Dr. Carsten Schacher war seit 2009 als Oberarzt in der Kaiser-Karl-Klinik in Bonn tätig. Er ist 46 Jahre alt, verheiratet und Vater zweier Kinder. »Die Strukturen hier in Zülpich waren sehr attraktiv für mich«, erläutert Schacher seine Beweggründe die neue Stelle in Zülpich anzutreten. »Trotz der Trennung der Chefärzte, denke ich, dass die Zusammenarbeit weiter gut laufen wird. Ich habe festgestellt, dass Dr. Münchmeyer und ich ganz ähnlich ticken«, sagte Schacher.
Die Abteilung von Carsten Schacher wird sich in Zukunft noch vergrößern. Vor dem Hintergrund steigender Zahlen älterer Menschen hatten die Verantwortlichen des Geriatrischen Zentrums Zülpich und der Kreiskrankenhaus Mechernich GmbH beschlossen, die Geriatrische Rehabilitation von 40 auf insgesamt 62 Betten zu erweitern.

3,5 Millionen für Erweiterungsbau

Die Kosten für den Erweiterungsbau belaufen sich auf 3,5 Millionen Euro inklusive der Erstellung von 24 Stellplätzen unterhalb des Gebäudes. Die neue Station trägt den Namen »Orangenweg« und wird rund 1.000 Quadratmeter Grundfläche umfassen. Die ersten Patienten sollen ab dem 1. Juli dort behandelt werden. Bei voller Belegung der neuen Station sollen circa 20 Arbeitsstellen entstehen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.