Logistikunternehmen Fiege baut Niederlassung in Zülpich

50 Mio. Euro werden im Gewerbegebiet Römerallee investiert

Zülpich. Im Juni 2021 soll das neue Multi-User-Center des Logistikunternehmens Fiege fertig sein. Am Montag fand der symbolische Spatenstich statt.

In Zeiten der Corona-Pandemie sei es schon etwas Besonderes  und nicht selbstverständlich in ein solches Projekt zu investieren, erklärte NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst am Montag beim symbolischen Spatenstich im Zülpicher Industrie- und Gewerbegebiet Römerallee. »Aber das zeigt auch, dass auf Fiege Verlass ist«, so der Minister. Abschließend wünschte Wüst dem Unternehmen einen guten, unfallfreien und zügigen Bauverlauf. Das Unternehmen Fiege, mit Stammsitz im westfälischen Greven, gehört zu den führenden Logistikanbietern in Europa und hat sich auf effiziente Logistiklösungen spezialisiert.

54.000 Quadratmeter


Das Multi-User-Center, das Fiege für verschiedene Kunden selbst betreiben wird, soll 54.000 Quadratmeter Logistikfläche, bestehend aus Hallenfläche, Büro- und Sozialräumen, umfassen. »Der Bau wird in knapp einem Jahr abgeschlossen sein. Dann wird Zülpich eine neue wichtige Niederlassung für unseren wachsenden Bereich Healthcare (deutsch: Gesundheitswesen) sein«, sagte Jan Fiege, Managing Director bei Fiege Real Estate. »Das Grundstück in Zülpich passte sehr gut in unsere Anforderungsprofil. Es ist verkehrsgünstig gelegen, nahe den Autobahnen A1 und A61«, so Jan Fiege.
 Aus Zülpich wird Fiege europaweit Gesundheitseinrichtungen, wie Krankenhäuser oder Fachhändler für Medizinprodukte, mit Produkten verschiedener Kunden aus dem Pharmabereich versorgen. Zur Realisierung des ersten Bauabschnitts hat Fiege eine 100.000 Quadratmeter große Gewerbefläche erworben. »Wir sind froh, dass sich die Firma Fiege in Zülpich niederlässt«, betonte Bürgermeister Ulf Hürtgen. »Erfreulich ist auch, dass das Unternehmen, die am Wirtschaftsstandort Zülpich für weitere Logistiktätigkeiten bestehenden Möglichkeiten, erkannt hat und mit dem Ansiedlungsvorhaben der Firma Fiege ein mehr als adäquater Ersatz für die ursprünglich auf der Fläche geplante Errichtung eines e-Commerce-Lagers gefunden werden konnte«, so Hürtgen weiter.

Option auf weitere Gewerbeflächen

Mit dem symbolischen Spatenstich am Montag hat ein Ansiedlungsvorhaben begonnen, durch das mindestens 250 zusätzliche Vollzeit-Arbeitsplätze geschaffen werden sollen.  Die Zahl könnte in den nächsten Jahren sogar auf mehr als 500 anwachsen. Denn Fiege hat eine Option auf den Erwerb einer angrenzenden weiteren Gewerbefläche. 

Neuer Standort in Zahlen

Der Fiege-Komplex umfasst fünf Halleneinheiten. Vorgelagert werden zwei Bürobauten und ein Pförtnerhaus. Das Investitionsvolumen beträgt rund 50 Millionen Euro. Die Logistikfläche beträgt 54.000 Quadratmeter. Hinzu kommen Zwischenstockwerke sowie Büro- und Sozialflächen.
Insgesamt entstehen 280 Auto- und zehn Lkw-Stellplätze, 100 Fahrradstellplätze, acht E-Ladesäulen für Pkw und zehn für Fahrräder. Generalunternehmer ist die Goldbeck International GmbH. Beteiligt ist  zudem das Architekturbüro Jürgen Schlake. Projektentwickler ist die Fiege Real Estate. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.