"Grüne Stadt - Grünes Dorf"

Münstermaifeld. Mit dem Biodiversitätswettbewerb "Grüne Stadt - grünes Dorf" hat der Landkreis Mayen-Koblenz Privatpersonen, Kommunen und Vereine dazu aufgerufen, sich aktiv für mehr Vielfalt und Natur in Straßen, Stadtteilen oder Dörfern einzusetzen. Eines der Projekte wurde in Münstermaifeld-Mörz umgesetzt.

Für das Projekt "Baumreihe in Mörz" stellt die Familie Ballhausen der Allgemeinheit einen Teil ihres Grundstücks als Wiesenweg zu Verfügung, der vom Ortsrand direkt auf die Felder Richtung Schrumpftal führt. Entlang dieses 180 Meter langen Weges soll nun eine Baumreihe gepflanzt werden. "Da das Maifeld so stark landwirtschaftlich geprägt ist, fehlen an vielen Stellen Bäume, die Wind- und Sonnenschutz bieten. Nach und nach versuchen wir diese ,Monokultur' auf unserem Grundstück aufzuweichen", erklärt Ralph Ballhausen.

Die Vielfalt der mehr als 30 eingereichten Projekte machte es der Jury nicht einfach, sich auf einzelne Gewinner festzulegen: Gärten werden gemeinschaftlich und öffentlich angelegt, von Schotter befreit oder erweitert. Baumreihen werden an Wegen und heimische Stauden und Sträucher auf Kreiseln und weiteren öffentlichen Flächen gepflanzt. Für Insekten und andere Tiere wird neuer Lebensraum geschaffen und auch für die Bürger entsteht neuer Raum, um die Natur zu erleben. Deshalb wurde beschlossen, einem Großteil der Bewerber eine finanzielle Projektunterstützung zusichern. Die einzelnen Gewinner-Projekte werden je nach Größe und Aufwand mit einem Betrag zwischen 200 und 4.000 Euro gefördert. Auch in diesem Jahr soll es wieder den Wettbewerb "Grüne Stadt - Grünes Dorf" geben. Dann besteht die Chance, neue Projekte zur Förderung der Biodiversität im Landkreis Mayen-Koblenz mit Unterstützung des Landkreises umzusetzen.

Foto: Kreisverwaltung Mayen-Koblenz

www.kvmyk.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.