"ProRad" zieht positive Bilanz

Mayen. Im Rahmen einer Mitgliederversammlung von "ProRad - Region Mayen" hat der Vorsitzende Hans-Peter Siewert eine positive Bilanz der zurückliegenden Monate gezogen.

Siewert hervor, dass der noch junge Verein mittlerweile über 30 engagierte Mitglieder habe. Als ein wichtiger Erfolg wurde die Vorstellung des Vereinskonzepts zur Radmobiltät und besserer Infrastruktur im Verkehrsausschuss der Stadt Mayen gewertet. "Es ist schon sehr beachtlich, wenn das in den städtischen Gremien vorgestellte ,Klimaschutzkonzept zur klimafreundlichen Mobilität' große Teile unseres Prioritätenkatalogs beinhaltet", so Hans Peter Siewert. Im Beisein des städtischen Beigeordneten Christoph Michels wurde festgestellt, dass das Interesse für die Aktivitäten des Vereins stetig wachse. "Wir setzen uns nicht nur für eine verbesserte innerstädtische Radinfrastruktur ein, sondern auch", so der stellvertretende Vorsitzende Thomas Eggen, "für eine Verbesserung der Radtouristik-Möglichkeiten! Die Idee, das herrliche Nettetal radtouristisch zu nutzen, die bereits seit Anfang der 90er Jahre in Mayen brodelt, haben wir wieder aufgegriffen!" Hans Peter Siewert: "Es muss im Radwanderland Rheinland-Pfalz doch einen Weg geben, dieses herrliche Tal mit seinen Attraktionen, zusammen mit dem Nitztal, für Radtouren nutzbar zu machen!"

Zudem wurde beschlossen, dass "ProRad" an einem Tag auf dem Weihnachtsmarkt einen Charity-Stand betreut. Ein wichtiges Thema im Jahr 2020 wird es auch sein die innerstädtischen Radrouten zu beschildern.

Foto: privat

www.facebook.com/prorad.mayen

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.