Krimi-Autor Ralf Kramp in „Der kleine Horrorladen"

Daun. Normalerweise ist er bekannt für Eifel Krimis mit viel Spannung und Witz, ausgezeichnete Karikaturen und für das Kriminalhaus in Hillesheim mit seinem Café Sherlock.

Jetzt zeigt Ralf Kramp welche Talente noch in ihm schlummern und übernimmt eine Hauptrolle in "Der kleine Horrorladen". Das Kultmusical spielt vom 1. bis 4. September 2022 bei den Theaterfestspielen Vulkaneifel.

„Ich habe über 20 Jahre Laientheater gespielt. Das hat unglaublichen Spaß gemacht. Jetzt darf ich mit Profis auf der Bühne stehen, die das gelernt haben. Das flößt mir jetzt schon enormen Respekt ein. „Im weissen Rössl“ hat mich mit seiner Qualität schon immens beeindruckt.“ So Kramp. 

Kramp wird den Blumenladenbesitzer Mr. Mushnik verkörpern, dessen Laden wirklich nicht die beste Adresse ist. Es gibt kaum Kunden, sein Angestellter Seymour ist ziemlich tollpatschig und Verkäuferin Audrey kommt dauernd zu spät. Was niemand geahnt hätte, ist, dass eine äußerst ungewöhnliche Pflanze, das Blatt wenden wird. 

Im kommenden Frühjahr starten bereits die ersten Proben für das Kultmusical mit den Darstellern aus ganz Deutschland. Kramp sieht der Arbeit mit Respekt aber auch mit viel Vorfreude entgegen:

„Ein Musical kommt ja nun mal nicht ohne Gesangs- und Tanzparts aus. Ich werde also in meiner Rolle als Mr. Mushnik, der Blumenladenbesitzer auch singen. Das mache ich zwar nicht zum ersten Mal auf einer Bühne, aber jetzt muss es wirklich perfekt werden. Das ist schon was anderes, als ein Liedchen in der Badewanne zu trällern.“ So Kramp.  Das Hauptrollen-Trio vervollständigen die Musicalstars Franziska Schuster und Sebastian Krolik, die dem Eifeler Publikum bestens als Rössl Wirtin Josepha Vogelhuber und Kellner Leopold aus dem Weissen Rössl bekannt sind. Auch die charmante Triererin Steffi Irmen konnte wieder für eine Rolle gewonnen werden. Vervollständigen werden das Ensemble Hans-Henning Stober, Justus Schmeck, Frederike Wulff und Silvia Willecke. 

Bleibt zum Abschluss noch eine Frage: Warum sollte man den Kleinen Horrorladen nicht verpassen? Ralf Kramp hat darauf eine klare Antwort: 

„Das Stück ist knallbunt, es ist schrill. Von den Songs über die Handlung und die Rollen bis hin zum Bühnenbild ist das alles ein großer Spaß! Wer sich mal wieder so richtig unbeschwert unterhalten lassen möchte, ist hier goldrichtig.“

Tickets unter:  http://www.theaterfestspiele.dewww.theaterfestspiele.de, Hotline: 06 51 /  9 79 07 77 sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.