Seitenlogo
Julia Borsch

Junge Forschertalente lassen Bitburg staunen

Region. Im Regionalwettbewerb "Jugend forscht - Schüler experimentieren" wurden die besten Forschungsprojekte der Region ausgezeichnet.
Im Regionalwettbewerb

Im Regionalwettbewerb "Jugend forscht - Schüler experimentieren" wurden die besten Forschungsprojekte der Region ausgezeichnet.

Bild: Harald Tittel

Unter dem Motto "Mach dir einen Kopf" stellten insgesamt 69 Jungforscherinnen und Jungsforscher in der Bitburger Stadthalle ihre wissenschaftlichen Projekte beim diesjährigen Regionalwettbewerb "Jugend forscht - Schüler experimentieren" vor. Die jungen Forschenden bis 14 Jahre stellten Projekte aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) einer Fachjury vor.

 

Eine Vielfalt an wissenschaftlichen Projekten

Die 34 Projektgruppen beschäftigten sich mit unterschiedlichen Themen wie nachhaltigen Biostrohhalmen, Solarkraftwerken, gesunden Frühstücksgetränken und den Auswirkungen von KI auf das Lernen in der Schule. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher nutzten die Gelegenheit, sich von den Talenten der Region begeistern zu lassen und sich mit ihnen auszutauschen. In der anschließenden Feierstunde wurden die besten Projekte in sechs Fachbereichen ausgezeichnet. Alle Erstplatzierten nehmen am Landeswettbewerb teil, der vom 25. bis 26. April in Ingelheim stattfindet.

Auch in diesem Jahr haben die Projektgruppen mit großer Kreativität und beeindruckendem Engagement aktuelle Themen aus dem MINT-Bereich aufbereitet und damit Publikum und Jury beeindruckt“, betont Oberstudienrat und Wettbewerbsleiter Dr. Marc Bauch. „Jugend forscht ist nicht nur ein Wettbewerb, sondern auch ein Netzwerk für junge Talente, die sich für Naturwissenschaften und Technik interessieren. Ich bin unserem Patenunternehmen, der Bitburger Brauerei, und den Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Bildung sehr dankbar, dass sie diesen Wettbewerb ermöglichen".

"Wir brauchen eine Generation, die anpackt und sich den Herausforderungen der Zukunft stellt, die sich einen Kopf macht und ihn nicht in den Sand steckt. Vor diesem Hintergrund sind Initiativen wie Jugend forscht nicht hoch genug einzuschätzen“, ergänzt Jan Niewodniczanski, Geschäftsführer Technik und Umwelt der Bitburger Braugruppe und Patenbeauftragter für Jugend forscht.

 

Die Erstplatzierten

Fachgebiet Arbeitswelt
Es ist nicht alles Gold was glänzt - Wie viel Kupfer steckt in einem Kabel?
Sara Merkelbach
Thomas-Morus-Gymnasium, Daun

Fachgebiet Biologie
Die Diversität der Mesofauna in zwei Weinbergen (Vergleich zwischen konventionellem und Demeter- Anbau)
Jakob Niedersberg
Integrierte Gesamtschule Zell

Fachgebiet Chemie
Sauberes Geschirr – grün und fair
Lena Feinen
Vinzenz-von-Paul Gymnasium, Prüm

Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften
Pflanzen als Weltretter – die CO2 Filter
Johanna Probst, Mila Dünner
Regino-Gymnasium, Prüm

Fachgebiet Physik
Auf Durchzug schalten – Nutzung der thermischen Bewegung nach dem Vorbild der Termiten
Franziska Ostermann, Antonia Ostermann, Lena Koch
SFZ Prümer Land, Prüm

Fachgebiet Technik
Feuchtigkeitsgesteuerte automatische Calliope-Bewässerungsanlage
Maximilian Tawan Hess, Anton Andre, Jon Andre Servaty
Martin-von-Cochem-Gymnasium, Cochem


Meistgelesen