Frederik Scholl

Drei Fahrradunfälle am Wochenende / zwei Mal war Alkohol im Spiel

Bad Münstereifel/Zülpich. In Bad Münstereifel stürzte eine Pedelec-Fahrerin. In Zülpich musste die Polizei zu Unfällen mit alkoholisietern Radfahrern ausrücken.

Bilder
Symbolfoto eines Rettungshubschraubers.

Symbolfoto eines Rettungshubschraubers.

Foto: JR-Medien.de/Fotolia

Schwere Verletzungen zog sich eine 63-jährige aus dem Bereich Euskirchen am Samstag gegen 16:20 Uhr zu. Sie war in einer Gruppe von fünf Personen mit ihrem Pedelec auf einem Wirtschaftsweg im Bereich Bad Münstereifel-Scheuerheck unterwegs, als sie nach bisherigem Ermittlungsstand aufgrund eines Schlaglochs zu Fall kam und zu Boden stürzte. Aufgrund der Schwere der Verletzungen musste sie mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Gleich zwei Mal mussten Rettungskräfte und Polizei in der Nacht zu Sonntag zu gestürzten Fahrradfahrern im Bereich Zülpich ausrücken. Im ersten Fall stürzte gegen 23 Uhr ein 18 jähriger aus dem Bereich Zülpich mit seinem Fahrrad auf einem Wirtschaftsweg zwischen Bürvenich und Hoven. Gegen 1:20 Uhr kam es dann zu einem weiteren Einsatz im Bereich eines Wirtschaftsweges in Hoven, bei dem ein 39-jähriger aus dem Bereich Zülpich gestürzt war. Beide Beteiligten trugen sich durch den Sturz schwere Verletzungen zu, die einen stationären Aufenthalt im Krankenhaus erforderlich machten. Da bei beiden deutliche Hinweise auf Alkoholkonsum festgestellt werden konnte, wurde beiden eine Blutprobe entnommen. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.