Frederik Scholl

»Irish Dance ist meine große Leidenschaft«

Euskirchen (FS). Die Wahl-Euskirchenerin Susanne Schickard tanzt seit 22 Jahren irischen Stepptanz.

Bilder
Video
Susanne Schickard tanzt seit 22 Jahren irischen Stepptanz. Zum Üben sucht sie sich gelegentlich interessante Locations, wie hier auf stillgelegten Bahngleisen

Susanne Schickard tanzt seit 22 Jahren irischen Stepptanz. Zum Üben sucht sie sich gelegentlich interessante Locations, wie hier auf stillgelegten Bahngleisen

Foto: Scholl

»Irischer Stepptanz ist meine große Leidenschaft«, beschreibt Susanne Schickard ihr nicht alltägliches Hobby. Durch die Show »Riverdance« kam die heute 44-Jährige zu ihrem Hobby. »Als ich die Irish-Dance-Show zum ersten mal gesehen habe, habe ich mich irgendwie in den Tanz verliebt und wollte das auch können«, erklärt Susanne Schickard ihre Motivation im Gespräch mit dem Wochenspiegel. Die ersten Schritte und »Reels« lernte sie vor die heimischen Fernseher. »Online-Tutorials waren damals noch rar gesät, daher hatte ich mir mehrere Lern-DVDs gekauft«, sagt die aus dem Sauerland stammende Tänzerin. Aber weil der Effekt von Lern-Videos begrenzt ist, machte sie sich auf die Suche nach einer Tanzschule für Irish-Dance. Fündig wurde Susanne, die damals noch in Lüdenscheid im Sauerland lebte, schließlich in Essen. »Die mehrstündigen Fahrtzeiten habe ich gerne in Kauf genommen«, sagt Susanne. 2003 bestritt sie ihren ersten Wettkampf. Ab 2005 trainierte sie sechs mal in der Woche in Dortmund unter der Leitung eines professionellen irischen Tanzlehrers. Ihre Wettkampfkarriere, während der sie unter anderem Vize-Welt- und Vize-Europameisterin wurde, und 2009 die Deutsche Meisterschaft holte, beendete sie 2012. In Lüdenscheid leitete sie außerdem eine eigene Tanzgruppe.

Seit 2016 lebt Susanne Schickard in Euskirchen. Dem irischen Stepptanz geht sie noch immer mit größter Leidenschaft nach. Trotz einiger Widrigkeiten. »Wenn ich in der Wohnung tanze geht das nur in weichen Schuhen. Die Lautstärke mit Stepp-Schuhen und Tap-Board, einer harten Unterlage zum Steppen, möchte ich ich meinen Nachbarn nicht zumuten«, sagt die Tänzerin mit einem Lächeln. »Ansonsten übe ich schon mal im Keller, oder aber, wenn das Wetter es zulässt, in der freien Natur«. Im Freien nimmt sie auch die meisten ihrer Tanz-Videos auf, die sie auf ihrem Instagram-Kanal veröffentlicht. »Wer möchte kann gerne mal unter tavinasue_irish_dance reinschauen. Vielleicht finden sich auch diesem Weg ja auch ein paar Gleichgesinnte, die meine Liebe zum Irish Dance teilen«, sagt Susanne. Übrigens hat es Susanne nicht nur der Irish-Dance angetan, auch das irische Lenbensgefühl. »Ich liebe Irland, ich war bestimmt schon 20 Mal da. Auch die Musik ist einfach klasse«, sagt die 44-Jährige. Da liegt es nahe, dass sie auch hier in Deutschland hin und wieder Gastauftritte bei Irish-Folk-Konzerten hatte. »Hier in der Umgebung hat sich bisher noch nichts ergeben, aber eventuell bietet sich ja mal die ein oder andere Gelegenheit für einen Auftritt«, sagt Susanne.

Videos und Fotos bei Instagram unter: tavinasue_irish_dance