Frederik Scholl

Landtagswahl im Kreis Euskirchen: 23 Direktkandidaten in drei Wahlkreisen

Im Kreis Euskirchen sind am Sonntag, 15. Mai, insgesamt 151.779 Wahlberechtigte zur Wahl des neuen nordrhein-westfälischen Landtags aufgerufen.
Bilder
Am 15. Mai wird gewählt. Foto: Holger Lang /pixelio.de

Am 15. Mai wird gewählt. Foto: Holger Lang /pixelio.de

Foto: Holger Lang /pixelio.de

Wahlberechtigt bei der NRW-Landtagswahl 2022 sind rund 13 Millionen Bürger, die die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben und mindestens seit dem 29. April 2022 im Bundesland wohnen oder sich gewöhnlich aufhalten. Daraus ergibt sich eine durchschnittliche Wahlberechtigtenzahl von rund 101.500 pro Wahlkreis. Im Kreis Euskirchen sind es 151.779 Wahlberechtigte, die sich auf drei unterschiedliche Wahlkreise aufteilen. Der Wahlkreis 8 (Euskirchen I) umfasst die Städte und Gemeinden Bad Münstereifel, Blankenheim, Euskirchen, Kall, Mechernich, Nettersheim und Zülpich. Die Menschen in den Kommunen Dahlem, Hellenthal und Schleiden, sowie in Heimbach und weiteren Bereichen im Kreis Düren, wählen die Kandidaten aus dem Wahlkreis 12 (Düren II - Euskirchen II). Die Wahlberechtigten in der Gemeinde Weilerswist geben ihre Stimmen im Wahlkreis 27 (Rehin-Sieg-Kreis III - Euskirchen III) ab.

»Bei der letzten Landtagswahl 2017 gaben knapp 8,6 Millionen Wahlberechtigte ihre Stimmen ab, die Wahlbeteiligung betrug 65,2 Prozent. Zum Vergleich: Bei der Bundestagswahl am 26. September 2021 lag die Wahlbeteiligung in NRW bei 76,4 Prozent. »Hier wäre also noch Luft nach oben«, betont der Landeswahlleiter Wolfgang Schellen.

In welchem Wahllokal vor Ort die Wahlberechtigten ihre Erst- und Zweitstimme abgeben können, ist auf der Wahlbenachrichtigung vermerkt.

Wichtig für eine möglichst hohe Wahlbeteiligung sei laut Wolfgang Schellen jedoch auch die Briefwahl, die bis zum 13. Mai um 18 Uhr beantragt werden kann. »Wer sich dazu erst spät entschließt, sollte die Unterlagen im Wahlamt seiner Gemeinde abholen. In diesem Fall könne die Briefwahl auch an Ort und Stelle stattfinden. Dann muss der hellrote Wahlbrief nicht mehr per Post zurückgesandt oder bei der Gemeinde eingeworfen werden. Spätestens am Wahlsonntag (15. Mai) bis 18 Uhr muss der Wahlbrief bei der Heimatgemeinde eintreffen, damit die Stimmabgabe gültig ist.

Infos zur Wahl: www.im.nrw/landtagswahl-2022

Die Kandiaten im Kreis Euskirchen

Wahlkreis 8 (Euskirchen I)

Klaus Voussem, Landtagsabgeordneter, Rechtsanwalt, Jahrgang 1970 (CDU)

Thilo Waasem, Volljurist und Steuerfachangestellter, Jahrgang 1982 (SPD)

Frederik Schorn, Referent im öffentlichen Dienst, Jahrgang 1991 (FDP)

Frank Poll, Kaufmann, Jahrgang 1973 (AfD)

Dr. Thomas Keßeler, Angestellter, Jahrgang 1967 (Bündnis 90/Die Grünen)

Thomas Bell, Beamter, Jahrgang 1966 (Die Linke)

Marco Limberg, Kaufmann, Jahrgang 1974 (Volt Deutschland)

 

Wahlkreis 12 (Düren II - Euskirchen II)

Dr. Ralf Nolten, Dr. Agronomiae, Landtagsabgeordneter, Jahrgang 1962 (CDU)

Maximilian Dichant, Projektleiter, Jahrgang 1992 (SPD)

Jan Griskewitz, selbstständiger Mediengestalter, Jahrgang 1997 (FDP)

Klaus Esser, Geschäftsführer, Jahrgang 1981 (AfD)

Isabel Elsner, Studentin, Jahrgang 1996 (Bündnis 90/Die Grünen)

Kai Wallbaum, Student, Jahrgang 1994 (Die Linke)

Ralf Schmitz, Krankenpfleger, Jahrgang 1966, (die Basis)

Peter Hellmer, Technischer Angestellter, Jahrgang 1961 (Unabhängige)

 

Wahlkreis 27 ( Rhein-Sieg-Kreis III - Euskirchen III)

Oliver Kraus, Rechtsanwalt, Landtagsabgeordneter, Jahrgang 1969 (CDU)

Anna Peters, Online-Marketing-Managerin, Jahrgang 1985 (SPD)

Jörn Freynick, Landtagsabgeordneter, Jahrgang 1982 (FDP)

Armin Heintze, Rentner, Jahrgang 1966 (AfD)

Dr. Arnd Kuhn, Wissenschaftler, Jahrgang 1957 (Bündnis 90/Die Grünen)

Iris Lafazanis, Gebäudereinigerin, Jahrgang 1964 (Die Linke)

Nathalie Sandra Sanchez Friedrich, Referentin im öffentlichen Dienst, Jahrgang 1968 (dieBasis)

Nastassja Rose-Hallgrimson, Leitende Angestellte, Jahrgang 1977 (Team Todenhöfer)