SB

Werner Biermann: mehr als ein Autor und Filmemacher

Der Tod von Werner Biermann macht betroffen. Auch die Bürgermeisterin von Bad Münstereifel, Sabine Preiser-Marian, ist sehr traurig über den plötzlichen und großen Verlust des Autors, Filmemachers und Grimme-Preisträgers.
Bilder

"Werner Biermann – für Bad Münstereifel mehr als ein Autor und Filmemacher", schreibt Preiser-Marian in Gedenken an den bekannten Publizisten. "Gerade erst im letzten Jahr sorgte die Verfilmung seines Buches Strauß Aufstieg und Fall einer Familie für Furore. Die darin zitierte Aussage von Kardinal Ratzinger in Richtung des Todes von F. J. Strauß 'er hat wie eine Eiche gelebt und er wurde wie eine Eiche gefällt', erhält mit dem plötzlichen Tod von Werner Biermann nun erneut Aufmerksamkeit", fährt die Bürgermeisterin fort. Ihre Gedanken zu seinem Tode: "Ich habe Werner Biermann erst im Januar dieses Jahres, kurz nach meinem Amtsantritt als Bürgermeisterin der Stadt Bad Münstereifel persönlich kennenlernen dürfen. Das Thema, welches uns bekannt machte, war die Kultur in Bad Münstereifel. Als Sprecher des runden Tisches 'Kultur' kam er gemeinsam mit Ingo Fleischer und Waltraud Stening-Belz mit mir ins Gespräch. Er äußerte sich danach wie folgt: 'Es sieht tatsächlich so aus, als könnte jetzt für Kunst und Kultur eine neue Epoche beginnen.' Wir waren uns einig, dass die enorme Vielfalt der vorhandenen künstlerischen Aktivitäten jetzt als gemeinsames Profil allen Beteiligten zugutekommen würde und sprachen konkret über ein geplantes Festival im kommenden Jahr." "Die Zukunft zählt im Moment des Todes diesen schätzenswerten Künstlers jedoch erst einmal nicht", schreibt Preiser-Marian weiter. Vielmehr gelte es seiner zu gedenken. „Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steht in den Herzen der Mitmenschen." Die Bürgermeisterin ist sich sicher, dass "die Bad Münstereifler Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit mir diesen weltoffenen, vermittelnden und freundlichen Menschen im Herzen bewahren werden und somit die Erinnerung an ihn niemals enden wird", fühlt die Bürgermeisterin mit seiner Familie, seinen Freunden und Angehörigen.