12 neue bestätigte Corona-Infektionen im Kreis seit gestern

Hunsrück/Nahe. Am heutigen Freitag, 20. März, sind dem Gesundheitsamt bis 14.30 Uhr zwölf neue Coronainfektionen im Landkreis Bad Kreuznach schriftlich bestätigt worden. Die Gesamtzahl der Erkrankten steigt damit innerhalb eines Tages von 30 auf auf 42 Personen.

Aufgrund der neuen Fälle sind nun auch Personen aus Bretzenheim, Pleitersheim und St. Katharinen von einer Covid-19-Infektion betroffen. Die 42 Erkrankte kommen also aus den folgenden Gemeinden:

  • Altenbamberg
  • Argenschwang
  • Bad Kreuznach
  • Bad Sobernheim
  • Braunweiler
  • Bretzenheim
  • Hergenfeld
  • Hüffelsheim
  • Langenlonsheim
  • Mandel
  • Norheim
  • Oberstreit
  • Pleitersheim
  • Spabrücken
  • St. Katharinen
  • Waldböckelheim
  • Wallhausen.

Abstrichstation in Bad Sobernheim

In der Abstrichstation in Bad Sobernheim ist es bis heute gelungen, alle bisher von Ärzten überwiesenen Patientinnen und Patienten in der ersten Woche abstreichen zu können. Demnach erfolgten insgesamt 356 Abstriche in Bad Sobernheim. Inzwischen liegen auch die Ergebnisse der ersten Tage vor. Von den in diesem Zeitraum abgestrichenen Personen waren bislang drei Testergebnisse positiv.

„Wir können wirklich zufrieden sein, wie die Abstrichstation in der ersten Woche bereits gelaufen ist. Auch aus Reihen der Patientinnen und Patienten kam Lob, was uns natürlich sehr freut“, resümiert Kreisfeuerwehrinspekteur Werner Hofmann. Nachdem die Station in der ersten Woche durch das Ehrenamt mitbetrieben wurde, werde in der zweiten Woche voll auf hauptamtliche umgestiegen. „Unsere Ehrenamtler müssen auch wieder in ihren regulären Jobs, daher ist es wichtig, die Station nun auf das Hauptamt umzustellen“, so der Hofmann.

ÖPNV

Wie der Rhein-Nahe-Nahverkehrsverbund mitgeteilte, wird ab dem 21.03.2020 der Busverkehr auf den Ferienfahrplan umgestellt. Das heißt, dass verschiedene Verbindungen bis auf weiteres entfallen. Darüber wirkt sich Corona auch auf die Angebote im Schienenpersonennahverkehr aus. Wie der Zweckverband mitgeteilt hat, wird ab Montag, 23.03.2020, auf vielen Bahnstrecken ein neuer Fahrplan wegen der Folgen durch das Coronavirus umgesetzt. Hierbei werde das Angebot teilweise erheblich eingeschränkt. Ziel sei es, auf diesem Wege ein landesweit verlässliches Grundangebot auf der Schiene zu erhalten.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.