Feuer im Weinbau-Gebiet: 600 Weinbergspfähle brennen

Hunsrück/Nahe. Auch in der neuen Woche kommen die Feuerwehren der VG Rüdesheim kaum zur Ruhe. So mussten zahlreiche Aktive verschiedener Wehren am Montagvormittag 600 brennende Weinbergspfähle bei Sponheim löschen.

Eine starke Rauchentwicklung entdeckte ein Bockenauer Feuerwehrmann, der am vergangenen Montag auf dem Rückweg von einer Besorgungsfahrt zum Dienstleistungszentrum für Feuerwehr und Katastrophenschutz in Rüdesheim war, kurz vor 11 Uhr zwischen Sponheim und Weinsheim. Bei der näheren Erkundung, woher die Rauchsäule kam, stieß der Feuerwehrmann auf einen brennenden Stapel Weinbergspfähle in der Gemarkung „Auf der Kuh“. Über die Leitstelle in Bad Kreuznach wurde die Alarmierung der Feuerwehren aus Sponheim und Mandel sowie wasserführender Fahrzeuge aus Bockenau und Waldböckelheim veranlasst. Außerdem wurde die Wehrleitung mit der Führungsunterstützung alarmiert. 


Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte aus Mandel brannten schätzungsweise rund 600 Weinbergspfähle in voller Ausdehnung. Auch die angrenzende Wiese hatte bereits zu brennen begonnen. Mit Feuerpatschen verhinderten die Mandeler Aktiven eine weitere Ausbreitung der Flammen. Kurz darauf trafen die Wehren aus Sponheim, Waldböckelheim und Bockenau ein und nahmen mit drei C-Rohren die Brandbekämpfung auf. Um ausreichend Löschwasser zur Verfügung zu haben, wurde frühzeitig ein Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen eingerichtet und zusätzlich das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Rüdesheim nachalarmiert.


Ein Landwirt aus Sponheim wurde mit einem Traktor mit Frontlader angefordert, um die noch nicht verbrannten Pfähle von den brennenden zu trennen und den Haufen auseinander zu ziehen. Die Fläche rund um den brennenden Haufen pflügte ein weiterer Landwirt aus Weinsheim um und die Feuerwehren bewässerten die Fläche ausreichend, damit keine weitere Gefahr für die umgebende Vegetation bestand. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.