Lewentz ernennt 244 Studienabsolventen zu Polizeikommissaren

Hunsrück/Nahe. Innenminister Roger Lewentz hat insgesamt 244 Absolventinnen und Absolventen des 20. Bachelorstudiengangs Polizei in der Baldenauhalle in Morbach die Graduierungs- und Ernennungsurkunden zu Polizeikommissarinnen und Polizeikommissaren überreicht.

„Die Absolventinnen und Absolventen werden gut vorbereitet in einen fordernden Berufsalltag entlassen und zukünftig mit der Bewältigung unterschiedlichster polizeilicher Aufgaben betraut sein. Während ihrer Praktika durften sie bereits erleben, dass es sich bei dem Beruf einer Polizeibeamtin oder eines Polizeibeamten um eine sehr anspruchsvolle und herausfordernde Tätigkeit handelt. Die Aufgaben der Polizei sind vielfältig, bieten aber auch die einzigartige Chance, Menschen in Not zu helfen und in schwierigen Krisensituationen zu bestehen. Dabei wird unseren neuen Kommissarinnen und Kommissaren ihre hervorragende und umfassende Ausbildung an der Hochschule der Polizei helfen“, sagte Minister Lewentz bei der Graduierungsfeier in Morbach.

Insgesamt absolvierten 78 Frauen und 166 Männer ihr dreijähriges Bachelorstudium Polizeidienst mit Erfolg. Als beste Studierende schloss Johanna Dorothee Brodersen ab. Sie wird zukünftig beim Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik (PP ELT) ihren Dienst verrichten. Mit dem Campuskulturpreis des Freundeskreises der Hochschule der Polizei RP e.V. wurden in diesem Jahr zwei Studierende, Lena Schenden und Tonio Strütt, für ihr außergewöhnliches Engagement ausgezeichnet.

„Der 20. Bachelorstudiengang hat sich in guter Tradition seiner Vorgänger nicht nur als leistungsstarker, sondern auch als sozial engagierter Studiengang präsentiert. Solche Werte zeichnen die Polizei Rheinland-Pfalz aus“, sagte Uwe Lederer, Leiter der Hochschule der Polizei auf dem Flughafen Hahn.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.