Das »Eine-Welt-Familienexperiment«

Bad Kreuznach Stadt. Von einem spannenden ökologischen Familienexperiment, aus dem auch ein Buch geworden ist, berichtet am Mittwoch, 28. Oktober, ab 19 Uhr Förster und Autor Claus-Andreas Lessander in der Stadtbibliothek Bad Kreuznach.

Klimawandel, Insektensterben, Plastikmüll in den Weltmeeren und, und, und, die gravierenden globalen Probleme springen uns förmlich an. Und doch: Die meisten von uns verhalten sich weiterhin so, als ständen uns unendliche Ressourcen und eine zweite Erde als Ausweichlebensort zur Verfügung. Stimmt aber beides nicht. 

Lesung zum Buch »Eine-Welt-Verbrauch? Wir machen’s einfach!«

Um den Ressourcenhunger zu befriedigen, den unser konsumorientierten Lebensstil mit sich bringt, bräuchten wir aktuell jährlich fast 1,8 Planeten. Muss das so sein? »Nein«, sagt Claus-Andreas Lessander. Zusammen mit seiner Familie startete der in Bad Kreuznach lebende Förster 2018 das Experiment, so nachhaltig und ressourcenschonend wie möglich zu leben. Das Ziel: der »Eine-Welt-Verbrauch«. Jeder soll nur so viel an Ressourcen verbrauchen, wie er von der Erde zeitgleich zur Verfügung gestellt bekommt. Aus den Erfahrungen der Familie machte Lessander das Buch »Eine-Welt-Verbrauch? Wir machen’s einfach!«, das im März 2020 im »oekom-Verlag« erschien. Darin berichtet Lessander auf kurzweilige Weise von den Fortschritten, Herausforderungen und Aha-Momenten, die seine Familie erlebte, als sie nach einfachen und im Alltag umsetzbaren Veränderungsmöglichkeiten suchte, die sich positiv auf den Ressourcenverbrauch auswirkten.

Am Mittwoch, 28. Oktober, berichtet Claus-Andreas Lessander bei einer Lesung ab 19 Uhr in der Stadtbibliothek Bad Kreuznach von diesem spannenden ökologischen Familienexperiment. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung über Telefon 06 71 / 80 02 40 oder E-Mail an bibliothek@bad-kreuznach.de wird gebeten. Weitere Informationen zum Thema »Nachhaltig leben« im Internet: www.utopia.de.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.