Licht aus für den Klimaschutz: "Earth Hour" in Bad Kreuznach

Bad Kreuznach Stadt. Licht aus, Klimaschutz an: Die Stadt Bad Kreuznach beteiligt sich am kommenden Samstag, 27. März, erneut an der "Earth Hour" des WWF. Für eine Stunde gehen ab 20.30 Uhr die Lichter an der Nahebrücke aus - und Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer ermuntert alle Bürger*innen dazu, sich ebenfalls zu beteiligen.

„Schalten Sie eine Stunde lang die Beleuchtung in ihrem Haus, ihrer Wohnung, ihrem Geschäftsgebäude ab, um ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz zu setzen", wirbt die OB für die weltweite Aktion. Bekannte Bauwerke in der ganzen Welt sind bei der "Earth Hour"dabei, darunter Wahrzeichen wie das Brandenburger Tor, der Big Ben in London und die Christusstatue in Rio de Janeiro.

In Bad Kreuznach sind unter anderem die Michelin-Werke, die die Beleuchtung der markanten Wassertürme und der Ruß-Silos ausschalten, und die Sparkasse Rhein-Nahe, die das rote "S" auf dem Dach ihres Gebäudes auf dem Kornmarkt abschalten, mit von der Partie.

Die Earth Hour des WWF findet dieses Jahr bereits zum fünfzehnten Mal statt. Ihren Anfang nahm die Aktion im Jahr 2007 in Sydney. Mittlerweile wird die „Stunde der Erde“ auf allen Kontinenten in mehr als 180 Ländern veranstaltet. Weltweit nehmen mehr als 7.000 Städte teil, allein in Deutschland waren es 367 im vergangenen Jahr.

Und was tun in der Dunkelheit? Dinner in the Dark, Verstecken spielen mit den Kindern, malen mit Leuchtfarben: Der WWF lädt alle ein, bei der Earth Hour digital mitzumachen und unter dem Hashtag #LichtAus und #EarthHour davon zu erzählen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.