Seitenlogo
ste

Mit dem Bus zur Arbeit fahren - Neue VRT Busnetze

Wittlich-Land/Kreis. ÖPNV-Angebot im Landkreis Bernkastel-Wittlich wird ab Ende Juli erweitert.
Auf vielen neuen Buslinien gibt es bald von Montag bis Sonntag ein besseres, regelmäßig getaktetes ÖPNV-Angebot.

Auf vielen neuen Buslinien gibt es bald von Montag bis Sonntag ein besseres, regelmäßig getaktetes ÖPNV-Angebot.

Bild: VRT

In den Verbandsgemeinen Wittlich-Land und Thalfang am Erbeskopf sowie in der Gemeinde Morbach gibt es ab 31. Juli 2024 deutlich bessere Anbindungen an den öffentlichen Nahverkehr, die auch darüber hinaus Teilbereiche anderer Gemeinden erschließen. Die Chance, einmal zu überlegen, ob sich der eigene Arbeitsweg damit gestalten lässt. Denn auf vielen neuen Buslinien gibt es dann von Montag bis Sonntag ein regelmäßig getaktetes - mindestens zweistündliches - öffentliches Fahrtenangebot.

Wittlicher-Land:

Eine Hauptlinie im neuen VRT-Busnetz Wittlicher Land wird die Linie 310 sein. Sie schafft werktags ab etwa 6 Uhr - am Wochenende etwas später - eine mindestens zweistündliche, die Landkreisgrenzen überschreitende Direktverbindung zwischen Wittlich und Bitburg. Zustiege sind u.a. aus Landscheid, Binsfeld oder Speicher möglich. Wittlich, Salmtal, Hetzerath, der Industriepark Region Trier (IRT) und Schweich bekommen mit der Hauptlinie 320, werktags ab etwa 5:30 Uhr eine stündliche Verbindung. An den Wochenenden fahren die Busse dieser Linie zweistündlich und starten ebenfalls etwas später. Die genauen Abfahrtszeiten werden ab Anfang Juli in der digitalen Fahrplanauskunft des VRT unter www.vrt-info.de/fahrplanauskunft einsehbar sein.

Busnetz Hunsrück:

Im neuen Busnetz Hunsrück wird zwischen dem Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) in Wittlich und dem Forum in Kues die neue Hauptlinie 340 an allen Wochentagen in einem Stundentakt fahren. Werktags ab etwa .30 Uhr, am Wochenende etwas später. Jede zweite Fahrt wird danach über Monzelfeld weiter nach Morbach führen und jede andere Fahrt ermöglicht in Kues einen Anschluss ohne Umstieg an die Linie 341 über Longkamp nach Morbach.

Zweistunden-Takt

So entsteht zwischen Wittlich, Kues und Morbach ein Stundentakt und sowohl Monzelfeld als auch Longkamp erhalten eine zweistündliche Anbindung nach Morbach und Wittlich bzw. Kues. Darüber hinaus besteht hier weiterhin die bereits heute angebotene Linie 840, die im Zweistundentakt über die Hochmoselbrücke schnell zwischen Morbach und Wittlich verkehrt. Zwischen Morbach und Thalfang wird die neue Hauptlinie 380 täglich mindestens alle zwei Stunden als Querverbindung fungieren. In Thalfang entstehen Umstiegsmöglichkeiten, um von dort montags bis freitags bequem und schnell mit der bereits bestehenden Linie 800 Trier zu erreichen. Weiterhin entstehen hier Busverbindungen nach Hermeskeil.

Auf vielen weiteren Linien fahren Busse und RufBusse ebenfalls mindestens im zweistündlichen Takt und können für den Weg zur Arbeit genutzt werden. So ist beispielsweise auch der Gewerbepark HuMos bei Morbach gut angebunden. Aus Richtung Lötzbeuren ab etwa 5 Uhr. Aus den Richtungen Deuselbach oder Horath ab etwa 6 Uhr. Interessierte finden alle neuen Linien sowie weitere Informationen schon jetzt unter www.vrt-info.de/busnetz

Deutschlandticket Jobticket im neuen Busnetz nutzen

Der Verkehrsverbund Region Trier (VRT) und die Stadtwerke Trier (SWT) bieten das Deutschlandticket auch als Jobticket an. Für maximal 34,30 Euro pro Monat sind Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer damit deutschlandweit in allen Nahverkehrsmitteln mobil. Unternehmen steigern mit diesem Angebot ihre Attraktivität als Arbeitgeber. Denn sie bieten ihren Angestellten damit ein modernes Zusatzleistungspaket und zeigen sich als klimabewusstes Unternehmen. Bei jedem erworbenen Deutschlandticket Jobticket zahlen Unternehmen mindestens 25 Prozent Arbeitgeberanteil und erhalten dafür 5 Prozent Rabatt.

 Mehr Infos gibt es unter www.vrt-info.de/jobticket

 


Meistgelesen