Seitenlogo
Frederik Scholl

Beziehungstat: Mann sticht auf Frau und zwei seiner Kinder ein und steckt Haus in Brand

Bad Münstereifel-Holzem. Opfer erleiden schwerste Verletzungen. Der Tatverdächtige war zunächst geflüchtet, wurde mittlerweile aber festgenommen.

Die Kriminalpolizei Bonn ermittelt seit der vergangenen Nacht (19. Juni), 3.30 Uhr, wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Nach Polizeiangaben soll ein 34-jähriger Familienvater in der Nacht mit einer Stichwaffe auf seine Frau und zwei seiner Kinder eingestochen und ihnen dabei schwerste Verletzungen beigebracht haben. Anschließend soll der Tatverdächtige im von der Familie bewohnten Mehrfamilienhaus im Bad Münstereifeler Stadtteil Holzem (Höhengebiet) Feuer gelegt haben. Das Haus geriet in Vollbrand. Durch den Brand habe das dritte Kind der Familie eine Rauchgasvergiftung erlitten. Die Frau (33) und die Kinder (10, 13, 15) wurden nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht. Weitere der insgesamt 14 in dem Haus lebenden Personen wurden nicht verletzt.

Der Mann sei nach der Tat zunächst geflüchtet, wurde jedoch nach Polizeiangaben im Rahmen einer umgehend eingeleiteten Fahndung am Morgen gegen 8 Uhr auf einen Rastplatz an der A61 bei Alzey festgenommen.

Aufgrund der Gesamtumstände hat eine Bonner Mordkommission unmittelbar unter Leitung von EKHK Dietmar Kaiser in enger Abstimmung mit der Bonner Staatsanwältin Claudia Stangier die Ermittlungen übernommen. Den genauen Ablauf sowie die Hintergründe des Tatgeschehens zu klären, ist Teil dieser Ermittlungen. Diese dauern an.


Meistgelesen