Frederik Scholl

Polizei sorgt im Schulterschluss mit Tollitäten für Sicherheit an Karneval

Euskirchen. Die Kreispolizeibehörde Euskirchen hatte heute "royalen" Besuch. Außerdem gibt die Polizei einige Verhaltenstipps für die tollen Tage.

Bilder
Landrat und Behördenleiter Markus Ramers und der Abteilungsleiter Polizei, Polizeidirektor Harald Mertens, empfingen heute mit Vertretern der Kreispolizei, "royalen Besuch".

Landrat und Behördenleiter Markus Ramers und der Abteilungsleiter Polizei, Polizeidirektor Harald Mertens, empfingen heute mit Vertretern der Kreispolizei, "royalen Besuch".

Foto: Polizei Euskirchen

Am heutigen Mittwoch, 7. Februar, haben Landrat und Behördenleiter Markus Ramers und der Abteilungsleiter Polizei, Polizeidirektor Harald Mertens, zusammen mit Vertretern der Kreispolizei, "royalen Besuch" aus dem Kreis Euskirchen empfangen.

Stellvertretend für die Karnevalisten aus dem Kreis Euskirchen brachte das Euskirchener Dreigestirn mit Jungfrau Martina, Prinz Tobi I. und Bauer Sascha sowie dem Dreigestirn aus Mechernich-Vussem mit Jungfrau Jana, Prinz Tamara I. und Bauer Elena samt Gefolge in voller Montur Glanz in Räume der Kreispolizeibehörde in Euskirchen.

Die Besonderheit beim Dreigestirn aus Mechernich-Vussem ist, dass Bauer Elena aus den Reihen der Euskirchener Polizei stammt.

"Es ist der symbolische Schulterschluss von Polizei und Karnevalisten aus dem Süd- und Nordkreis. Wir passen aufeinander auf. Wir sorgen für Sicherheit. Und gemeinsam geht das am besten", sagte Landrat Ramers.

Alle Teilnehmer hoben die gute Zusammenarbeit zwischen Polizei und Karnevalsvereinen hervor.

Die Kreispolizeibehörde Euskirchen ist an allen "jecken Tagen" verstärkt im Einsatz und unterstützt unter anderem bei zahlreichen Umzügen im gesamten Kreisgebiet.

Gerade im Karneval kommt es immer wieder zu Situationen, die unangenehm oder gefährlich werden können. Damit Sie die Karnevalstage unbeschwert genießen können, gibt die Polizei Tipps unter anderem gegen Belästigung und für einen sicheren Heimweg:

- Gehen Sie am besten in einer Gruppe feiern und achten Sie aufeinander.

- Wenn Sie bemerken, dass eine Freundin oder ein Bekannter besonders angetrunken ist, sorgen Sie für einen sicheren Heimweg. Rufen Sie zum Beispiel ein Taxi.

- Achten Sie auf Ihr Getränk und das Ihrer Begleitpersonen. Lassen Sie Getränke nicht unbeaufsichtigt.

- Wehren Sie sich gegen Belästigungen und unerwünschten Körperkontakt, auch bei Bekannten. Seien Sie selbstbewusst und machen Sie deutlich, dass Sie dieses Verhalten nicht tolerieren.

- Kümmern Sie sich rechtzeitig darum, wie Sie nach dem Feiern sicher nach Hause kommen! Das heißt auch Finger weg vom Steuer, wenn Sie Alkohol getrunken haben! An den Karnevalstagen verstärkt die Polizei ihre Verkehrskontrollen, um unter Alkohol- oder Drogeneinwirkung stehende Fahrzeugführer aus dem Verkehr zu ziehen.

- Wenn Anzeichen von Fahruntauglichkeit vorliegen oder man an einem Verkehrsunfall beteiligt ist, kann der Führerschein schon ab 0,3 Promille entzogen werden.

Die Polizei Euskirchen wünscht allen eine friedliche Karnevalszeit.


Meistgelesen