Frederik Scholl

Rote Karte für Raser und Verkehrsrowdys am "Carfriday"

Kreis Euskirchen. Am heutigen "Carfriday", 7. April, wird die Polizei wieder ihr Hauptaugenmerk auf Raser, Fahrzeugtuner und Poser richten.

Bilder
Die Polizei führt wieder Kontrollen am Karfreitag durch

Die Polizei führt wieder Kontrollen am Karfreitag durch

Foto: Polizei

Mit einem größeren Personaleinsatz wird die Kreispolizeibehörde Euskirchen am heutigen Karfreitag, 7. April, die Eifelstrecken überwachen und dabei ihr Hauptaugenmerk auf Raser, Fahrzeugtuner und Poser beim "Carfriday" richten. Der parodistische englische Ausdruck ist ein Kofferwort aus "car" für Auto und den besagten Feiertag und bezeichnet das mittlerweile jährlich stattfindende Treffen an Karfreitag, das unter anderem zehntausende Fahrzeug Begeisterte aus der vielschichtigen Tuning- und Poserszene rund um den Nürburgring in die Eifel führt.

Auffällige Boliden, getunte PKW, aber auch PS starke und überlaute Motorräder werden durch die polizeilichen Verkehrsexperten an vielen Kontrollstellen im Kreisgebiet unter die Lupe genommen und dabei konsequent aus dem Verkehr gezogen, falls sie gegen Gesetzesnormen und Regeln des Straßenverkehrs verstoßen. Die Polizei wird einheitlich und unter Ausschöpfung aller rechtlichen Möglichkeiten, beispielsweise mit Führerschein- und Fahrzeugbeschlagnahmen, einschreiten.

Die Leitung der Direktion Verkehr dazu: "Raserei und Rücksichtslosigkeit auf unseren Straßen werden wir nicht dulden. Wir wollen, dass sich die Bürgerinnen und Bürger unseres Kreises, aber auch die vielen Touristen und Durchreisenden auf unseren Strecken sicher und gefahrlos bewegen können. Denjenigen aber, die durch regelwidriges Verhalten auffallen und gegen die Spielregeln verstoßen, werden wir konsequent die rote Karte zeigen!". Die Polizei teilt dazu mit, dass der öffentliche Verkehrsraum keine Rennstrecke und kein Schauplatz für ein Kräftemessen oder der Selbstinszenierung ist.

Mit mehr als drei Dutzend polizeilichen Fachleuten, darunter ein Kfz.-Meister, wird sich die Polizei Euskirchen an einer überregionalen und länderübergreifenden Verkehrssicherheitsaktion unter dem Motto "Rot für Raser, Poser und illegales Tuning", mit benachbarten Polizeibehörden aus Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Königreich Belgien, in einem großflächigen Verbund beteiligen.


Meistgelesen