Seitenlogo
Michael Nielen

Von Mechernich über die Azoren nach Lissabon

Mechernich. Eine Gruppe von 15 Jugendlichen und Begleitern aus der GdG Mechernich ist beim Weltjugendtag dabei.
Wer ein paar Eindrücke und Erfahrungen der Gruppen vom Weltjugendtag miterleben möchte, der sollte einmal auf dem Instagram-Account des Bistums Aachen vorbeischauen.

Wer ein paar Eindrücke und Erfahrungen der Gruppen vom Weltjugendtag miterleben möchte, der sollte einmal auf dem Instagram-Account des Bistums Aachen vorbeischauen.

Bild: mn-Screenshot

Der Countdown läuft: In Lissabon treffen sich vom 1. bis 6. August Jugendliche und junge Erwachsene aus der ganzen Welt, um gemeinsam ein großes Fest der Begegnung zu feiern.

Auch das Bistum Aachen ist vertreten. 246 Jugendliche aus der Diözese machen sich auf den Weg zum Weltjugendtag, der dieses Mal unter dem Leitwort "Maria stand auf und machte sich eilig auf den Weg" aus dem Lukasevangelium. Der Aachener Generalvikar Dr. Andreas Frick schaut beim Weltjugendtag vorbei. Am 3. August wird er Pilgerinnen und Pilger aus dem Bistum Aachen in Lissabon treffen. Insgesamt elf Gruppen aus allen Teilen des Bistums reisen nach Portugal - aus Heinsberg, Willich, Mönchengladbach, Jülich, Düren, Viersen, Aachen, Merkstein und Herzogenrath.

Aus der GdG Mechernich hat sich eine Gruppe von 15 Jugendlichen und Begleitern auf den Weg gemacht, um am Weltjugendtag in Lissabon teilzunehmen. Diese Gruppe gehört auch zu den rund 100 Jugendlichen aus dem Bistum, die schon vor dem eigentlichen WJT bereits bei den Tagen der Begegnung in unterschiedlichen Regionen Portugals teilnehmen. Die Gruppe aus Mechernich reiste bereits am gestrigen Mittwoch, 26. Juli, Richtung Sao Miguel auf den Azoren.

Die Tage der Begegnung gehen traditionell dem Weltjugendtag voraus. Untergebracht sind die Jugendlichen in Familien der Gastgemeinden und in öffentlichen Einrichtungen. Die Teilnahme der Mechernicher am WJT, bei dem sich junge Christen aus aller Welt alle zwei bis drei Jahre an einem bestimmten Ort treffen, gehört schon fast zur Tradition. So war man unter anderem in Panama oder Krakau mit von der Partie und übernahm 2005 beim Weltjugendtag mit Papst Benedikt XVI. in Köln die Gastgeberrolle. Finanziert wird die Fahrt unter anderem durch Spenden sowie den Einnahmen aus dem Rädermarkt, welchen die Weltjugendtagsgruppe Mechernich jedes Jahr durchführt.

Wer ein paar Eindrücke und Erfahrungen der Gruppen vom Weltjugendtag miterleben möchte, der sollte einmal auf dem Instagram-Account des Bistums Aachen vorbeischauen: Einige der Jugendlichen werden den Kanal übernehmen und live berichten - https://www.instagram.com/bistumaachen/ 

Die Hauptstadt Portugals hat über eine halbe Million Einwohner und liegt im Südwesten Portugals und damit im äußersten Südwesten Europas. Der von Papst Johannes Paul II. ins Leben gerufene Weltjugendtag findet etwa alle drei Jahre in einem anderen Land statt. Franziskus besuchte bislang die Weltjugendtage von Rio de Janeiro (2013), Krakau (2016) und Panama-Stadt (2019). Wegen der Corona-Pandemie musste der Weltjugendtag in Lissabon von 2022 auf 2023 verschoben werden.

Alle Infos zum Weltjugendtag: www.wjt.de

 

 


Meistgelesen