Stefan Pauly

771 Millionen Euro eingenommen

Steuereinnahmen des Finanzamts Mayen 2021 gestiegen
Bilder

Foto: Archiv

Das Finanzamt Mayen hat im Jahr 2021 erneut einen Anstieg der Steuereinnahmen zu verzeichnen. Mit rund 771 Millionen Euro sind die Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr (2020 rund 696 Millionen Euro) um über zehn Prozent gestiegen. Dabei ist die Umsatzsteuer mit rund 212 Millionen Euro die größte Einnahmequelle, gefolgt von der Lohnsteuer mit etwas mehr als 211 Millionen Euro. Auch im Bereich der Grunderwerbsteuer ist, wie schon in den Vorjahren, ein Anstieg erfolgt. Für diese Steuerart erstreckt sich die Zuständigkeit des Finanzamts nicht nur auf den Kreis Mayen-Koblenz, sondern auf den Bereich des nördlichen Rheinland-Pfalz. Das Aufkommen in diesem Bereich lag bei rund 211 Millionen im Vergleich zu 176 Millionen in 2022.
Insgesamt belief sich das Steueraufkommen 2021 in Rheinland-Pfalz auf rund 32,9 Milliarden Euro. Steuergeld verteilt sich auf Bund, Länder und Kommunen Das von den Finanzämtern eingenommene Steuergeld, mit dem unter anderem Schulen, Gesundheit, Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Umwelt sowie Sport und Kultur gefördert und finanziert werden, verteilt sich auf Bund, Land und Kommunen. Der Anteil des Landes Rheinland-Pfalz beträgt 16,6 Milliarden Euro. Eine Ausnahme hiervon gilt für die Grunderwerbsteuer, die in ihrer gesamten Höhe dem Land zufließt.
www.lfst-rlp.de
 


Meistgelesen