stp

Adventszeit ist "Führerscheinzeit"

Die vorweihnachtliche Zeit wird, so mutmaßt die Polizei, neben der Fastnachtszeit immer wieder gerne genutzt, um den Führerschein wegen "Fahren unter Alkoholeinwirkung" abzugeben.
Bilder

Ein 26-jähriger aus der Verbandsgemeinde Vordereifel musste am späten Dienstagabend, 15. Dezember, kurz vor Mitternacht nach einer Verkehrskontrolle zur Polizeiwache, um dort einen Alkoholtest zu machen, der dann einen zu hohen Promillewert ergab. Der Mann muss mit einem Bußgeld und einem Fahrverbot rechnen. Spürbarere direkte Folgen hatte auch eine Trunkenheitsfahrt für einen 46-jährigen aus der Verbandsgemeinde Kaisersesch. Er wurde am frühen Mittwochmorgen, 16. Dezember, gegen 1.10 Uhr, kontrolliert. Entsprechend einem Schnelltest war er mit 1,35 Promille Alkohol im Blut unterwegs. Sein Führerschein wurde nach der Blutprobe sofort zur Staatsanwaltschaft geschickt. Themenfoto: Archiv