Stefan Pauly

Die beste Fleischerin im Land

Bilder
Landeslehrlingswart Manfred Schmitt (links) und Alexander Zeitler, Geschäftsführer des Fleischerverbandes Rheinland-Rheinhessen, gratulieren Lea Neumann, der besten Jung-Fleischerin in Rheinland-Pfalz.

Landeslehrlingswart Manfred Schmitt (links) und Alexander Zeitler, Geschäftsführer des Fleischerverbandes Rheinland-Rheinhessen, gratulieren Lea Neumann, der besten Jung-Fleischerin in Rheinland-Pfalz.

Foto: Fleischerverband Rheinland-Rheinhessen

Oberfell. Beim Landesleistungswettbewerb der Fleischerinnen und Fleischer hat Lea Neumann (21) aus Beulich (Ausbildungsbetrieb: »Hofladen Walzenmühle«, »Metzgerei Christ«, Oberfell) ihre männlichen Kollegen hinter sich gelassen und sich für den Bundeswettbewerb qualifiziert, der wie der Landeswettbewerb in Koblenz stattfindet. wird Die Landessiegerin wird jetzt ein Studium der Tiermedizin beginnen. Nichtsdestoweniger habe ihr die Ausbildung viel Spaß gemacht. Beim Leistungswettbewerb treten die jahrgangsbesten Neu-Gesellen gegeneinander an. Teilnehmen darf, wer in der Gesellenprüfung mindestens die Note »gut« erreichen konnte. Vier Aufgaben galt es innerhalb eines Tages zu bewältigen: Neben dem Ausbeinen und fachgerechten Zerlegen eines Rinderhinterviertels stand die Herstellung eines Hauptgerichtes mit Fleisch auf dem Plan sowie die Präsentation einer Grillplatte. Dabei wurde nichts gekocht, gegrillt oder gebraten, sondern roh präsentiert – so, wie es der Kunde beim Fleischer in der Verkaufstheke vorfindet.

www.fleischer-rlp.de


Meistgelesen